DiKoRo - Digitales Prozessmodell am Beispiel Kollaborativer Roboter für individualisierte Lebensmittel in der Produktion von KMU

Projektbeschreibung

Ziel des Projektes DiKoRo ist das Prozessmodell eines Kollaborativen Roboters für die individuelle Ausstattung und Dekoration von Lebensmittel mit hochviskosen Flüssigkeiten als Freiformstrukturen in der handwerklich orientierten Produktion von KMU. Kernstück ist ein umfassendes und interdisziplinär übergreifendes, lebensmitteltechnologisches, maschinen-technisches, produktionsorganisatorisches, informationstechnisches und betriebswirtschaftliches Prozessmodells (sog. digitaler Zwilling) auf Basis innovativer KI Techniken wie Convolutional Neural Network (CNN) für die Bildverarbeitung als Roboterinterface. Die Machbarkeit, Eignung (für KMU) und Performance des Prozessmodells ist an einem konkreten industriellen Beispiel mit zwei getrennten Anwendungsfällen in der handwerklich orientierten Lebensmittelproduktion sowohl herauszubilden als auch sicher nachzuweisen. Die Projektgruppe ist dominiert von den Lebensmitteltechnischen Unternehmen und bindet aufwandsbezogen 80% Industrieunternehmen ein. Das Projekt zielt auch auf eine hohe fachlich und wirtschaftlich skalierbare Übertragbarkeit auf andere Lebensmittelprozesse (Frischkäse, Wurstwaren, …) und analoge Produkte wie Naturkosmetik, sowie einen wesentlichen Beitrag zum Know-how der Digitalisierung in den KMU. So stellt u. a. das Prozessmodell eine Basis für erfolgssichernde Pflichten- und Lastenhefte dar.



Kurzübersicht

  • Laufzeit
    01.12.2020 - 30.11.2022
  • Fakultäten
    Fak. II BV Bioverfahrenstechnik
  • Projektleitung
  • Weitere Forschende
  • Drittmittelgeber
    BLE - Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (187.559,89 €)
  • Kooperations- und Verbundpartner
    Heinrich Schulze Ladencafe GmbH
    Ing. - Büro Rolf Peters
    J. G. Niederegger GmbH & Co. KG
    LUPEG GmbH
    SimPlan AG