Unsere Geschichte

Lehre und Forschung, intensiver Praxisbezug und Internationalität prägen die Leistungsfähigkeit der Hochschule Hannover. Die Hochschule ist mit ihren knapp 10.000 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Niedersachsen und die zweitgrößte Hochschule der niedersächsischen Landeshauptstadt.

1971 aus unterschiedlichen Vorgängereinrichtungen entstanden, bietet die Hochschule Hannover heute mit derzeit mehr als 60 akkreditierten Studiengängen in fünf Fakultäten an mehreren Standorten in Hannover ein ausgesprochen weit gefächertes Angebot.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der aufgrund der aktuell getroffenen Cookie-Einstellungen nicht automatisch angezeigt wird.

Mit Klick auf den Button bestätigen Sie die Einbettung des externen Inhalts und damit das Setzen der benötigten Cookies.

50 Jahre - 50 Alumni

Die Hochschule Hannover feiert 2021 ihr 50-jähriges Bestehen. Seit 1971 können Studierende zahlreiche angewandte Studiengänge absolvieren, haben das getan und sind in eine erfolgreiche Zukunft durchgestartet. Anlässlich des Jubiläums kommen unsere Alumni zu Wort. Was machen sie heute und wie haben sie ihre Studienzeit erlebt? Wir freuen uns auf ein digitales Wiedersehen mit 50 Persönlichkeiten und individuellen Geschichten in Text, Bild und Film – aus allen Fakultäten und diversen Studiengängen unserer Hochschule.

Zur Seite "50 Jahre HsH"


Geschichte des Standorts Expo Plaza

Bereits 1791 wurde die Freye Handwerksschule für Lehrlinge – die so genannte „Zeichenschule“ – als älteste Vorgängereinrichtung der Hochschule Hannover gegründet. Seit Herbst 2001 hat sich auf der Expo Plaza das Kurt-Schwitters-Forum etabliert. Es wird gebildet aus der Fakultät III – Medien, Information und Design sowie dem Kulturarchiv der Hochschule Hannover und Einrichtungen der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

In der Fakultät III, deren Vorläufer im September 2001 als der niedersachsenweit erster Fachbereich zertifiziert wurde, werden seit Wintersemester 1999/2000 der bundesweit an Fachhochschulen einzigartige Studiengang Journalistik und der seinerzeit bundesweit einzigartige Studiengang Public Relations angeboten.

In einzigartiger Weise werden in der Fakultät III mediengerechte Inhalte und aktuelle Informationstechnologien miteinander verknüpft.

Seit Januar 2011 ist die Hochschule auch im ehemaligen Bertelsmannpavillon und dem Planet M beheimatet: Planet M, jetzt mit modernster Medienausstattung, symbolisiert die Zukunftsorientierung der Hochschule sowie ihren Stellenwert als innovativer Wissensort im regionalen und internationalen Kontext.

Standort Expo Plaza mit Blick auf Planet M
Haupteingang des Standorts Linden

Geschichte des Standorts Linden

Auf dem Campus Linden befinden sich drei Fakultäten: Fakultät I – Elektro- und Informationstechnik sowie Fakultät II – Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik sind aus der früheren Ingenieurakademie entstanden, die ihren Ursprung in der Maschinenbauabteilung der „Handwerker und Kunstgewerbeschule“ von 1892 hat. Weiterhin befindet sich die Fakultät IV – Wirtschaft und Informatik vor Ort.

Mit Beginn des Wintersemesters 2002/03 haben in der Fakultät II – Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik drei neue Studiengänge – Konstruktionstechnik, Verfahrens-, Energie- und Umwelttechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen – den Lehrbetrieb aufgenommen. Zum Wintersemester 2004/05 startete an der Fakultät II mit dem Studiengang Technischer Vertrieb im Praxisverbund ein dritter dualer Studiengang. Die Fakultät II – Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik wurde gebildet aus den maschinenbau-ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen am Standort Linden sowie den Studienangeboten der Bioverfahrenstechnik, die am Standort Hannover-Ahlem angesiedelt sind.

Ahlem und das besondere Ausbildungsspektrum

Eine Besonderheit im Ausbildungsspektrum ist die Abteilung Bioverfahrenstechnik der Fakultät II – Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik. Bei ihrer Einrichtung im Jahre 1965 war sie zunächst der Schwerpunkt einer Ingenieurakademie für Landbau in der Trägerschaft der Landwirtschaftskammer Hannover. Heute werden hier die beiden bundesweit einzigartigen Studiengänge Milchwirtschaftliche Lebensmitteltechnologie und Technologie Nachwachsender Rohstoffe sowie zwei Master-Studiengänge angeboten.

Haupteingang des Standorts Ahlem
Das Gebäude der Fakultät IV am Standort Linden

Neubau Campus Linden

Die jüngste Fakultät der Hochschule hat Ende 1998 den Neubau auf dem Campus bezogen: Zum Wintersemester 1993/94 wurden die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik der Fakultät IV – Wirtschaft und Informatik eingerichtet. Inzwischen bietet die Fakultät IV auch den Dualen Studiengang Bank- und Versicherungswesen in Kooperation mit dem Sparkassenverband Niedersachsen an. Ein Master-Studiengang Unternehmensentwicklung wurde zum Wintersemester 2005/06 eingerichtet.

Zum Wintersemester 1997/98 nahmen die Studiengänge der Angewandten Informatik der Fakultät IV – Wirtschaft und Informatik am Standort Hannover ihre Arbeit auf. Sie bietet den konsekutiven Studiengang Angewandte Informatik an, der großen Zuspruch findet. Seit dem Wintersemester 2004/05 werden hier anstelle des Diplom-Studiengangs zwei konsekutive Studiengänge in Angewandter Informatik mit den Abschlüssen Bachelor of Science und Master of Science angeboten.

Kleefeld - Campus im Grünen

Seit dem 1. September 2007 gibt es an der Hochschule Hannover eine weitere Fakultät: Die Fakultät V – Diakonie, Gesundheit und Soziales am Standort Hannover-Kleefeld bietet fünf Bachelor-Studiengänge, drei Master-Studiengänge, darunter den bundesweit einmaligen Studiengang Therapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (PKJ), an. Alle Studiengänge sind gekennzeichnet durch Interdisziplinarität und eine intensive Theorie/Praxis-Verbindung. 

Die Fakultät V kooperiert eng mit Kirche und Diakonie, mit Wohlfahrtsverbänden, Einrichtungen der Sozialwirtschaft, Kommunen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Das ermöglicht eine aktuelle, bedarfsorientierte sowie praxisgerechte Ausbildung.

Blick über einen Teich auf den Standort Kleefeld