Ökonomisch bewertetes und simulationsgestütztes Vorgehensmodell für die Reduzierung von Verlusten bei Rüst- und Reinigungsprozessen von Herstell- und Verpackungsanlagen für Lebensmittel - VoReVe

Projektbeschreibung

Das übergeordnete Ziel des Vorhabens ist die systematische Reduzierung des Aufwandes an Zeit, Personal, Energie und Stoffen für immer häufiger werdende Rüstvorgängen durch technische, produktionsorganisatorische, betriebswirtschaftliche und personelle Optimierung insbesondere am Beispiel der fleisch- und fisch- und gemüseverarbeitenden Industrie. Im Fokus stehen wissenschaftlich fundierte Methoden und Strategien zur permanenten Reduzierung von Rüstverlusten. Projektziel ist, die nicht nur einmalig sondern - aufgrund der wettbewerbsbedingt ständigen Veränderung der Produktionsprozesse - immer wieder erforderlichen Rüstzeitanalysen selbst effektiver und insbesondere aussagesicherer zu gestalten. Die im Ergebnis der industriellen Forschung am Beispiel von Tiefkühlkost erzeugenden Anlagen zu generierenden Methoden und Strategien müssen deshalb in innovative, simulationsgestützte Werkzeuge implementierbar sein. Diese Werkzeuge sollen in innovativer Weise logistische, energetische und betriebswirtschaftliche Aspekte in die Bewertung einbeziehen.



Kurzübersicht

  • Laufzeit
    01.09.2018 - 31.08.2020
  • Fakultäten
    Fak. II BV Bioverfahrenstechnik
  • Projektleitung
  • Weitere Forschende
    Prof. Heinrich Wietbrauk
    Prof. Dr. Eberhard Wüst
  • Drittmittelgeber
    BMEL - Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (164.806,05 €)
  • Kooperations- und Verbundpartner
    FRoSTA AG Bremerhaven
    Iglo Frozen Fish International GmbH Bremerhaven
    SimPlan AG