EINLADUNG ZUM DIALOG

Die Hochschule Hannover vergibt seit 2011 WIR/ Deutschland-STIPENDIEN, die sich in gleicher Höhe aus staatlichen und privaten Finanzquellen speisen.

Hierbei wird ein optimales Matching von Förderern und Stipendiaten angestrebt, so dass möglichst oft die passenden Partner in interessanten Begegnungen zueinander finden.

Dahinter steht die Idee, ein Netzwerk zwischen Unternehmen, privaten Förderern, der Hochschule Hannover und leistungswilligen Studierenden aufzubauen und somit die Hochschule noch stärker mit der Region zu verzahnen.

Als festes Datum hat sich mittlerweile Ende Januar die Feier „ Einladung zum Dialog“ etabliert, auf der sich Förderer und WIR-Stipendiaten kennenlernen. DieHochschule möchte das WIR/Deutschland STIPENDIUM bei diesem feierlichen Anlass als sympathisches, förderungswürdiges Projekt präsentieren und für sich werben.

Vorbereitung und Durchführung dieses Events sind ein Teamspiel, das bei gemeinsamer Planung des offiziellen Teiles beginnt und bei Auf- und Abbau und Aufräumen endet. Im Mittelpunkt stehen die WIR-Stipendiaten, die dieses Event durch Vorträge gestalten und auch moderieren.

In jedem Studienjahr kann die Hochschule Hannover ca. 100 WIR – Stipendien vergeben. Das ist eine schöne Zahl, die für eine große Menge steht. Aber Zahlen haben auch etwas Nüchternes. Denn dahinter steht jeweils eine Stipendiatin oder ein Stipendiat mit einem eigenen Lebensweg. Manche geradlinig, manche mit Brüchen, Umwegen oder Schicksalsschlägen. Diese individuellen Haupt- und Nebenwege wollen wir sichtbar machen.

Aus folgenden Programmpunkten setzt sich der offizielle Teil zusammen. Die gemeinsame Vorstellung von mit dem jeweiligen Förderer durchgeführten Projekten, Bachelor- oder Masterarbeiten. Wir haben die Reihe „Besondere Studiengänge, die man nur an der Hochschule Hannover studieren kann“ ,aufgelegt. Bewährt hat sich auch das Format der Speedpresentations bestehend aus je fünf Blöcken: je drei Stipendiaten treten gemeinsam aus den jeweiligen fünf Fakultäten auf. Sie berichten oft im Dialog von ihrem Weg zum Studium, ihrer Studienmotivation und Studienzielen, ihren größten Herausforderungen und Erfolgserlebnissen während des Studiums und ihren Engagements.

In manchen Jahren haben wir auch einen Ehrengast wie z.B. Frau Schröder-Köpf in Ihrer ehrenamtlichen Funktion als Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe des Landes Niedersachsen. Dies hatte einen besonderen Grund: Das WIR/Deutschlandstipendium der HsH soll neben Studierenden mit guten Noten vor allem diejenigen fördern, die erfolgreich biographische Hürden überwunden haben. Das Wir-Stipendium möchte sie ermutigen, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. In Ihrem Grußwort freute sich Frau Schröder-Köpf besonders über den hohen Anteil an Stipendiatinnen und Stipendiaten mit Migrationshintergrund von knapp 40 %, wie den Anteil von fast 70 % an Bildungsaufsteigern, bei denen kein Elternteil studiert hat.

Der Abend klingt traditionell bei einem Get-Together der Förderer, Gäste, Hochschulangehörigen und Stipendiaten mit Speis und Trank aus dem Ausbildungsrestaurant Hannover aus.