„Nachhaltigkeit und Transferoptionen studentischer Gesundheitskompetenzen in berufliche Settings (Handlungsfelder)“

Projektbeschreibung

Das intendierte Vorhaben „Nachhaltigkeit und Transferoptionen studentischer Gesundheitskompetenzen in berufliche Settings (Handlungsfelder)“ ist ein Kooperationsprojekt der Hochschule Hannover und der Universität Paderborn mit einer gesetzl. Krankenkasse und knüpft an die Zielsetzung eines Studentischen Gesundheitsmanagements an Hochschulen an. Damit zielt das Projekt auf die Stärkung und Weiterentwicklung des Transfers hochschulisch erworbener Gesundheitskompetenzen in parallele und/oder spätere berufliche Handlungsfelder der Studierenden ab. Zugleich wird im Speziellen die Überprüfung des Wissens- und Strategietransfers des Projekts MAtCHuP „Gesundheitsförderung und Prävention des Tabakkonsums in der hochschulischen Bildung der Pflege- und Gesundheitsberufe“ der Hochschule Hannover sowie die Überprüfung des Transfers von Maßnahmen zum gesundheitsbezogenen Kompetenzerwerb an der Universität Paderborn in verschiedene berufliche Settings angestrebt. Auf Basis qualitativer Analysen sollen Angebotsprofile der Studierenden und Anforderungsprofile der Betriebe erstellt und auf mögliche Diskrepanzen überprüft werden, um anschließend Ansätze zur betrieblichen und curricularen bzw. extracurricularen Intervention zu entwickeln. Wesentliches Anliegen ist die Vertiefung der betrieblichen und schulischen Perspektiven der Studierenden und AbsolventInnen sowie die Identifizierung weiterer Handlungsbedarfe in Bezug auf die Dissemination und nachhaltige Verstetigung von Gesundheitsförderung.



Kurzübersicht

  • Laufzeit
    01.06.2020 - 31.03.2024
  • Fakultäten
    Fak. V PG Pflege und Gesundheit
  • Projektleitung
  • Weitere Forschende
  • Drittmittelgeber
    Förderung durch eine gesetzliche Krankenkasse (340.466,25 €)
  • Kooperations- und Verbundpartner
    Universität Paderborn