Endlagerung radioaktiver Abfälle

In den modernen Industriegesellschaften werden mehr und mehr radioaktive Stoffe verwendet. Sie finden Anwendung in der Medizin im Rahmen nuklearmedizinischer Diagnostik und Therapie, in Forschung und in industriellen Anwendungen bis hin zur Stromerzeugung. In allen Arbeitsgebieten und besonders beim Rückbau von Kernkraftwerken fallen radioaktive Abfälle an, die zum Teil für sehr lange Zeit sicher entsorgt werden müssen.

Über mehrere Jahrzehnte wurde und wird in Deutschland die Endlagerung dieser Abfälle in tiefen geologischen Formationen insbesondere auch am Standort des ehemaligen Eisenerzbergwerks Konrad im niedersächsischen Salzgitter diskutiert und ein entsprechendes Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Nach Abschluss dieses Verfahrens im Jahr 2007 wurde mit der Umrüstung des Bergwerks zum Endlager für „radioaktive Abfälle mit vernachlässigbarer Wärmeentwicklung“ begonnen. Am 26.11.2009 hat das Bundesverfassungsgericht die letzte Beschwerde gegen die Betriebsgenehmigung als Endlager abgewiesen und damit endgültig den Weg für eine Inbetriebnahme frei gemacht.

Endlagerung radioaktiver Abfälle am Beispiel der Schachtanlage Konrad

Dieses 3-tägige Seminar informiert über die Gründe für die Wahl des ehemaligen Eisenerzbergwerkes Konrad als Endlager, den aktuellen Stand sowie den Zeitplan für die Umrüstung. Anlagenauslegung, Sicherheitsanalysen und die Umsetzung der abfallspezifischen Nebenbestimmungen werden erläutert. Die Erfordernisse an die Konditionierung werden nicht nur theoretisch behandelt, am ersten Exkursionstag erfolgt auch eine Besichtigung der Einlagerungskomponenten. Die Befahrung der Schachtanlagen Konrad 1 und Asse II an den Exkursionstagen ist ebenfalls eingeschlossen.

Die nächste Veranstaltung:

Auf Grund der Corona-Schutzmaßnahmen sind in diesem Jahr leider keine Kurse mehr möglich.
Die Termine für 2021 werden in Kürze bekannt gegeben.

Endlagerung radioaktiver Abfälle - Grundlagen, Produktkontrolle, Dokumentation

In diesem 5-tägigen Seminar erwerben Sie die Fachkenntnisse, die zur abschließenden Erstellung einer Endlagerdokumentation erforderlich sind, z.B. Anforderungen an die Produkte und Behälter, an die Dokumentation sowie die Durchführung des Verfahrens. Auf die speziellen Endlagerungsbedingungen im Schacht Konrad wird besonders eingegangen.

Zulassungsvoraussetzung zu diesem Seminar sind einschlägige Vorerfahrungen.

Die nächsten Veranstaltungen:

Auf Grund der Corona-Schutzmaßnahmen sind in diesem Jahr leider keine Kurse mehr möglich.
Die Termine für 2021 werden in Kürze bekannt gegeben.

Endlagerung radioaktiver Abfälle - Vertiefungskurs

Die 3-tägigen Vertiefungskurse richten sich an ausgewählte Gruppen der Abfallablieferer und ihrer Dienstleister. Hierdurch wird die Praxisnähe der behandelten Themen für alle Teilnehmer*innen eines Kurses gewährleistet.

Zulassungsvoraussetzung zu diesem Seminar sind einschlägige Vorerfahrungen, gerne aus dem o.g. 5-tägigen Seminar.

Die Schwerpunkte des Vertiefungskurses wechseln regelmäßig, das aktuelle Thema bzw. die aktuelle Zielgruppe entnehmen Sie bitte der Veranstaltungsankündigung.

Die nächste Veranstaltung:

Frühjahr 2021 in Hannover

Veranstalter

Diese Weiterbildungen sind ist eine Kooperations der Weiterbildung der Hochschule Hannover, der Bundcesgesellschaft für Endlagerung (BGE) und TÜV Nord EnSys

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Hochschule Hannover
Weiterbildung
Andreas Pehl
Postfach 69 03 63
30612 Hannover
Telefon: 0511/9296-3321
Telefax: 0511/9296-3310
E-Mail: weiterbildung(at)hs-hannover.de