Integration von Geflüchteten: Die fünfte Runde auf dem akademischen Weg an der HsH

Anfang 2016 hatte die Hochschule Hannover (HsH) damit begonnen, Geflüchtete intensiv auf einen akademischen Weg vorzubereiten. Voraussetzungen: Ein ausländischer Bildungsnachweis, der für ein Studium an einer deutschen Hochschule notwendig ist. Der nächste Semesterstart ist der 1. März 2020.

Daher ist eine möglichst schnelle Bewerbung um einen der Studienplätze sinnvoll.


Das intoSTUDY Programm läuft zweigleisig. Es bietet vormittags die Möglichkeit, intensiv Deutsch zu lernen und auch später den Test „Deutsch als Fremdsprache“ zu absolvieren. Gleichzeitig gibt es eine Vielzahl an Kursen in den sogenannten MINT Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), die in englischer Sprache stattfinden. Daneben gibt es Beratungsangebote, Exkursionen und vielfältige Möglichkeiten, im Hochschulalltag in Deutschland anzukommen. 

 „Unser Ziel ist es, Geflüchtete und andere ausländische Studieninteressierte nach Projektabschluss als reguläre Studierende zu integrieren. Wir gehen den Weg gemeinsam und unterstützen, wo wir können“, betont Projektleiterin Mascha Rex aus dem Language Center im Zentrum für Lehre und Beratung (ZLB).

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website http://intostudy.de.

Bewerber*innen schicken ihre formlose Bewerbung mit Lebenslauf (in deutscher oder englischer Sprache) an intostudy(at)hs-hannover.de. Bewerbungsschluss ist der 1. Januar 2020. Aber auch nach dieser Frist können sich Bewerber*innen melden, da noch Restplätze übrig sein könnten.

Ihre Ansprechpartnerin im ZLB: