Strategisches Management

Worin unterscheidet sich die Hochschule Hannover von anderen Hochschulen im Wettbewerb? Wie identifiziert und entwickelt die Hochschule Hannover Talente und Expertisen ihrer Mitarbeitenden? In welchem Rahmen nimmt die Hochschule ihre zivilgesellschaftliche Verantwortung wahr? Welche Antworten findet sie auf sich verändernde Rahmenbedingungen und Herausforderungen? Welche internen und externen Ressourcen kann sie dabei nutzbar machen?

Strategisches Management bedeutet die Ausrichtung der Organisation an übergeordneten Zielen, die Präzisierung von Mechanismen und Prozessen zur Zielverfolgung sowie die Überprüfung der Zielerreichung. Dabei müssen die besonderen Bedingungen der Organisation „Hochschule“ beachtet werden. Strategische Entscheidungen können nicht allein „von oben“ getroffen und durchgesetzt werden, sondern basieren auf der verantwortlichen Mitwirkung aller Studierenden und Hochschulangehörigen.

S1 generiert für die Hochschule strategisch relevante Informationen, entwickelt hochschuladäquate Instrumente der strategischen Steuerung und koordiniert und begleitet deren Einsatz in der Praxis.

Hochschulplanung und Berichtswesen

„Die erfolgreiche Erfüllung der Zielvereinbarungen der Hochschule Hannover mit dem MWK unterstützen wir durch ein professionelles Monitoring und passgenaues Ressourcenmanagement.“

Zielvereinbarungen, Hochschulstrategie, Strukturkonzepte: Die Strategische Hochschulentwicklung kommuniziert und verzahnt externe Rahmenbedingungen und Anforderungen sinnvoll und effizient mit internen Zielen und Maßnahmen. Durch den Aufbau einer transparenten Informationsarchitektur sorgt S1 für einen schnellen Zugriff auf strategisch wichtige Daten und Kennzahlen.

Organisationsentwicklung und Hochschulkultur

„Das Leitbild der Hochschule Hannover überführen wir gemeinsam mit allen Hochschulangehörigen in eine zukunftsweisende und nachhaltig wirkende Hochschulstrategie.“

Im Rahmen der Organisationsentwicklung identifiziert, begleitet und gestaltet die Strategische Hochschulentwicklung strukturelle Veränderungsbedarfe und -prozesse. Sie koordiniert den Strategieprozess der Hochschule in enger Abstimmung mit Präsidium, Fakultäten und zentraler Verwaltung. Dabei setzt sie auf eine Kultur der niedrigschwelligen Beteiligung, transparente und offene Kommunikation sowie die Bereitschaft für stetige Veränderung und Verbesserung. S1 möchte mit Projekten zur Förderung von gegenseitiger Wertschätzung und Identifikation mit der HsH einen positiven Kulturwandel begleiten.

Personalentwicklung

„Mit der Antragstellung im Bund-Länder-Programm „FH-Personal“ unterstützt S1 die Gewinnung und Entwicklung von Fachhochschulprofessorinnen und -professoren für die HsH.“

Wir verstehen uns als Bindeglied zwischen den Zielen der Hochschule Hannover und den individuellen Entwicklungsbedürfnissen und –erfordernissen der Beschäftigten. Zielgruppen sind Beschäftigte in Technik und Verwaltung sowie alle Führungskräfte der HsH. Wir unterstützen die Führungskräfte in ihrer Personalverantwortung durch gezielte Weiterbildungsangebote, fachliche Beratung und Entwicklung von spezifischen Maßnahmen. Ziel ist es, sowohl individuelle, bedarfsorientierte Maßnahmen anzubieten und zudem Strukturen und Anhaltspunkte für hochschulweite Standards der Personalentwicklung zu etablieren.

Weitere Informationen zur Internen Weiterbildung

Hochschule und Gesellschaft

„Im Rahmen von offenen Dialogveranstaltungen kann S1 den akademischen Diskurs für die Hochschule Hannover im Kontakt mit Bürger*innen erweitern und nutzen.“

Als elementaren Teil ihrer „Third Mission“ fördert die Hochschule Hannover den Austausch zwischen der akademischen Welt und der Zivilgesellschaft. Dazu fördert S1 die Kooperation der Hochschule Hannover mit externen Institutionen im Rahmen von gemeinwohlorientierten oder sozialen Projekten. Als Partner stehen dabei sowohl regionale als auch internationale Akteur*innen im Fokus. Die Verbindung von Lehre und Forschung mit zivilgesellschaftlichem Engagement erzeugt Synergieeffekte sowohl für die Hochschule Hannover als auch für die nicht-akademische Welt.