Online-Umfrage zum Studium in der Corona-Pandemie

Die COVID-19-Pandemie hat den Hochschulalltag an der HsH verändert. Sie stellt Lehrende wie Studierende vor große Herausforderungen, bietet aber auch Chancen. Die Hochschule Hannover möchte daher gern erfahren, wie die HsH-Studierenden mit den aktuellen Studienbedingungen zurechtkommen.

Damit die Hochschule einen besseren Umgang mit den derzeitigen Rahmenbedingungen ermöglichen kann, hat das Servicezentrum Lehre im Auftrag von VPL einen Online-Fragebogen bereit gestellt, und den Studierenden den entsprechenden Link versandt. Die Umfrage lief bis zum 29. Juni 2020 bis 23.59 Uhr und die entsprechende Auswertung vom 30. Juni 2020 ist hier veröffentlicht:

Ergebnisse der Corona-Umfrage

Repräsentativität

Die Verteilung der Studierenden nach Fakultäten und Abschlussarten stimmt in der Stichprobe annähernd mit der Verteilung in der Grundgesamtheit überein, was für eine hohe Repräsentativität hinsichtlich dieser Merkmale spricht. Beim Geschlecht zeigt sich ein leichter Überhang an weiblichen Befragten, der allerdings nicht untypisch ist und sich auch in anderen Studierendenumfragen der Hochschule gezeigt hat.

Inhaltliches

Es fällt auf, dass die Studierenden häufig Schwierigkeiten bei der Bewältigung des Lernstoffs angeben (Item 4.7) und den Umfang der Aufgaben im Selbststudium allgemein für zu hoch erachten (Item 6.3).

Es zeigt sich weiterhin, dass die Lernmotivation der Studierenden derzeit eher gering ausgeprägt ist (Item 9.1), eine Neigung zur Verschiebung von Selbststudienaufgaben besteht (Item 9.4) und es den Studierenden schwerer als sonst fällt, sich auf das Lernen zu konzentrieren (Item 9.5). Letzteres deckt sich mit der Einschätzung der Befragten, dass die aktuelle Situation nicht zu einer geringeren Ablenkung führt (Item 11.5).

Vielen Befragten bereitet die aktuelle Situation verschiedene Sorgen hinsichtlich ihres weiteren Studiums. Hierzu zählen die Sorge, Prüfungen nicht zu bestehen (Item 11.9), in Prüfungen schlechter abzuschneiden (Item 11.10) und dass sich das Studium verlängern wird (Item 11.11). Insgesamt gibt eine relative Mehrheit der Befragten an, dass das Semester bisher (eher) schlecht für sie gelaufen ist.

Ein gutes Viertel der Befragten behauptet von sich, durch die Krise in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten oder bereits geraten zu sein (Item 12.4). Ein knappes Viertel gibt an, krisenbedingt bereits den eigenen (Neben-)Job verloren zu haben.

 

Ihr*e Ansprechpartner*innen im Servicezentrum Lehre: