Übergangsregelung für Videokonferenzsysteme verlängert

Eine Vielzahl der IT-Verfahren und IT-Systeme unserer Hochschule werden ohne Mitbestimmung des Personalrates betrieben; seit Jahren laufen dazu Verhandlungen…

Mit dem Amtsantritt von Prof. Schmieder als Vizepräsident für Digitalisierung und IT ist Schwung in die Sache gekommen. Aber zaubern kann er bei der Komplexität  des Themas auch nicht. Ein Licht am Ende des Tunnels ist erkennbar, braucht aber noch etwas mehr Zeit.

Videokonferenzsysteme wurden vor Corona eher singulär an unserer Hochschule eingeführt und betrieben. Das hat sich mit dem Frühjahr 2020 schlagartig geändert…ohne sie ist unsere Arbeit im Home Office in Tiefe und Umfang – wie bei uns täglich praktiziert – nicht mehr denkbar!

Deswegen hatten sich auch bei diesem Thema Präsidium und Personalrat im Frühsommer schnell, intensiv und trotzdem pragmatisch auf den bis zum 31.12.2020 befristeten Betrieb einiger Videokonferenzssysteme geeinigt:

  1. DFNconf
  2. Big Blue Button (über AcademicCloud/GWDG oder als lokaler Dienst der HsH)
  3. Adobe Connect
  4. Zoom (ausschließlich für die Lehre)

Aufgrund der fortschreitenden, sehr konstruktiven Verhandlungen ist der Personalrat jetzt bereit gewesen, der aktuellen Bitte des Präsidiums um Verlängerung der Übergangslösung bis zum Ende des Sommersemesters (31.08.2021) seine Zustimmung zu erteilen.

Sofern vorher die Dienstvereinbarung „Videokonferenzsysteme“ fertig ist, wunderbar. Dann wird die Übergangsregelung gegenstandslos. Falls eine erneute Verlängerung notwendig werden sollte, ist der Personalrat auch dazu gesprächsbereit. Wir werden sehen, wie es weitergeht…