„MAtCHuP- sMokefree ACademics in Health Professions”

Projekt zur Gesundheitsförderung und Prävention jetzt auch mit weiterem Schwerpunkt auf Digitalisierung

Die dritte Sitzung des Wissenschafts- und Praxisbeirats des Projekts „MAtCHuP-sMokefree ACademics in Health Professions” diente am 17.Mai erneut zuerst der Darstellung aktueller Zwischenergebnisse dieses Gesamtprojekts zur „Gesundheitsförderung und Prävention des Tabakkonsums in der hochschulischen Bildung der Gesundheits- und Pflegeberufe“.

Als zweiter Schwerpunkt wurde mit den Mitgliedern des mit bundesweiten Expertinnen und Experten besetzten Beirats die Projekterweiterung um das Thema „Digitalisierung im Zusammenhang mit Sucht- und Tabakprävention für Gesundheits- und Pflegeberufe in der hochschulischen Bildung“ präsentiert. Auch diese Erweiterung wird von der Techniker Krankenkasse seit Beginn des Jahres 2019 ergänzend gefördert.

Als neue Mitglieder des erweiterten Beirats nahmen als Medizininformatiker erstmalig Vizepräsident Prof. Dr. Oliver Bott und Prof. Dr. Walter Svoboda sowie Herr Thomas Leitert (Leitung des digitalen Projektes SQUIN) teil: Die neuen Kollegen zeigten sich ebenso interessiert wie begeistert angesichts des intensiven fachwissenschaftlichen und praxisrelevanten Austauschs zu den Themenfeldern der Gesundheitsförderung sowie der Sucht- und Takakprävention.

Das anschließende World Café gab den 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gelegenheit zu lebendigen Diskussionen. Das Projektteam erhielt wertvolle Rückmeldungen zu den weiteren Projektschritten, für deren Ergebnisdarstellung eine komplexe Veröffentlichung bereits mit den Beiratmitgliedern initiiert wurde. Deren Struktur soll beim nächsten Termin der jährlich stattfindenden Sitzungen am 24. April 2020 vorgestellt werden.

Das inzwischen traditionelle gemeinsame Mittagessen diente wieder auch einer „gesunden Kommunikation“, das heißt einem ausführlicheren informellen Austausch der Beiratsmitglieder untereinander in einer angenehmen, mediteranen Atmosphäre.