Datenbank

Kulturpool

Weitere Titel:
  • Österreichs Portal zu Kunst, Kultur und Bildung
Verfügbarkeit:
frei im Web
Inhalte:
Kulturpool versteht sich als zentrales Übersichts- und Suchportal für das digitalisierte österreichische Kulturerbe und ermöglicht einen übergreifenden Zugang zu den digitalisierten Beständen von Museen, Bibliotheken und Archiven.

Mit Stand Mai 2017 sind die folgenden Kulturinstitutionen beteiligt:
  • Albertina
  • Ars Electronica Archive
  • Belvedere
  • IMAREAL - Institut für Realienkunde des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Krems an der Donau
  • KHM - Kunsthistorisches Museum Wien
  • MAK - Österreichisches Museum für Angewandte Kunst / Gegenwartskunst
  • MOM - Archive Mitteleuropas
  • NHM - Naturhistorisches Museum Wien
  • Niederösterreichische Landesbibliothek
  • Österreichische Mediathek (OeM)
  • Volkskundemuseum Wien
  • Österreichische Nationalbibliothek
  • Theatermuseum
  • Universität Wien, Universitätsbibliothek
  • Vorarlberger Landesbibliothek
  • Weltmuseum Wien
  • Wienbibliothek im Rathaus

Es ist geplant, weitere Institutionen mit ihren digitalen Beständen in den Kulturpool aufzunehmen.
Der Kulturpool dient als zentraler Datenlieferant digitalen österreichischen Kulturerbes für die Europäische Digitale Bibliothek Europeana.
Fachgebiete:
  • Ethnologie (Volks- und Völkerkunde)
  • Kunstgeschichte
  • Medien- und Kommunikationswissenschaften, Publizistik, Film- und Theaterwissenschaft
  • Naturwissenschaft allgemein
  • Wissenschaftskunde, Forschungs-, Hochschul-, Museumswesen
Schlagwörter:
Kulturerbe, Kulturgut, Bilddatenbank, Fachportal
Erscheinungsform:
WWW (Online-Datenbank)
Datenbank-Typ:
Bilddatenbank
  • Sammlung von Bildern und Fotos (Verwaltung, Archivierung, Betrachtung)
Portal
  • Bündelung von verschiedenen Datenbanken, Diensten o.ä. digitalen Angeboten in einer meist hohen Anzahl von Verweisen (Links) in Form einer Website; über die Website i.d.R. Einstieg in die Recherche oder eine Übersicht zu einem bestimmten Thema
Verlag:
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur; Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung