Sonderregelungen während der Corona-Pandemie

Sehr geehrte Studieninteressierte,

uns ist bewusst, dass es durch die Corona-Pandemie momentan nur unter sehr schwierigen Bedingungen oder womöglich keineswegs umsetzbar ist, einen geeigneten Praktikumsplatz für Ihr Vorpraktikum zu erhalten. Viele von Ihnen berichten von coronabedingten Schwierigkeiten, Praktikumsplätze zu finden; einige von Ihnen erleben sogar die Rücknahme von bereits zugesagten Praktika. 

Aus diesem Grund hat die Hochschule Hannover ihre Zulassungsvoraussetzungen (in Bezug auf das erforderliche Vorpraktikum) für die Studienplatzvergabe zum Wintersemester 2021/22 angepasst.

Die Sonderregelungen, die einmalig zum Wintersemester 2021/22 gelten, finden Sie unten. 
Allgemeine Informationen zu dem Thema Vorpraktikum finden Sie unter Zulassung/Vorpraktikum.

Wir hoffen, Sie damit unterstützen zu können und freuen uns auf Ihre Bewerbung. 

Das Dezernat - Akademische Angelegenheiten

Vorpraktikum

Bachelor-Studiengänge der Fakultät I

  • Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Mechatronik
  • Wirtschaftsingenieur Elektrotechnik

Das Vorpraktikum kann um 1 Jahr verschoben werden. Es muss bis zum Vorlesungsende des 4. Semesters bei uns vorliegen. Die Sonderregel gilt auch für die Bewerbungsphase des Wintersemesters 2021/22


Bachelor-Studiengänge der Fakultät II

  • Maschinenbau
  • Verfahrenstechnik, Energietechnik, Umwelttechnik
  • Wirtschaftsingenieur Maschinenbau
  • Ingenieurinformatik Maschinenbau

Das Vorpraktikum kann um 1 Jahr verschoben werden. Es muss bis zum Vorlesungsende des 4. Semesters bei uns vorliegen. Die Sonderregel gilt auch für die Bewerbungsphase des Wintersemesters 2021/22


Bachelor-Studiengänge der Fakultät III

  • Innenarchitektur
  • Modedesign
  • Produktdesign
  • Szenografie-Kostüm-Experimentelle Gestaltung

Das Vorpraktikum für die o.g. Studiengänge wird ausgesetzt.

  • Journalistik

Der Nachweis über das sechswöchige Vorpraktikum ist Corona-bedingt bis spätestens zum Ende des 3. Semesters (28.02.2023) zu erbringen, falls Sie zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung noch keine entsprechende Tätigkeit nachweisen können. Andernfalls ist der Nachweis regulär bis zum Studienbeginn einzureichen.


Bachelor-Studiengänge der Fakultät V

  • Soziale Arbeit
  • Religionspädagogik und Soziale Arbeit

Vor der Aufnahme des Studiums ist ein ganztägiges Vorpraktikum von sechs Wochen in einem einschlägigen sozialen, diakonischen oder religionspädagogischen Tätigkeitsfeld zu absolvieren und zu Beginn des Studiums nachzuweisen. Einschlägige Vorerfahrungen (z. B. Bundesfreiwilligendienst, Freiwilliges Soziales Jahr oder berufliche Tätigkeiten in Einrichtungen der Sozialen Arbeit) können als gleichwertig anerkannt werden. Das Vorpraktikum kann auch halbtags über 12 Wochen abgeleistet werden. Insgesamt sind 240 Stunden abzuleisten.

Zum Studium in den Bachelor-Studiengängen Soziale Arbeit sowie Religionspädagogik und Soziale Arbeit können zum Wintersemester 2021/22 ausnahmsweise Bewerber*innen zugelassen werden, die aufgrund der Corona-Pandemie kein Vorpraktikum nach § 4 ZulO‐BA, Tl.B1 absolvieren konnten. Diese Bewerber*innen müssen mit den Immatrikulationsunterlagen nachweisen, dass sie einen Praktikumsplatz erhalten bzw. sie sich um einen Praktikumsplatz bemüht haben, diesen aber aufgrund der Corona-Pandemie nicht antreten konnten oder das Praktikum deswegen nicht vollständig ableisten konnten. Das sechswöchige Praktikum muss von den Bewerber*innen im Falle ihrer Zulassung im Laufe ihres Bachelor-Studiums eigenständig nachgeholt sowie nachgewiesen werden.

Auswirkungen der Corona-Pandemie für Bewerber*innen und Studierende