Dezernat III - Studierendenverwaltung
/  HsH /  Dezernat III - Studierendenverwaltung /  Unfallversicherung - Unfallmeldung 

Unfallversicherung - Unfallmeldung

Grundsätzlich ist jeder Angehörige (darunter auch die Studierende) der Hochschule Hannover unfallversichert. Das bedeutet, dass bei einem Arbeits- oder Wegeunfall die Kosten für die Heilbehandlung, für Arznei- und Hilfsmittel und für notwendige Rehabilitationen von einer Unfallversicherung übernommen wird. Damit die Kostenübernahme schnell erfolgen kann, muss eine Unfallanzeige erstattet werden.

 

Wer ist wo unfallversichert?
Studierende sind bei der Landesunfallkasse Hannover unfallversichert.

 

Wann ist eine Unfallanzeige zu stellen?

Eine Unfallanzeige ist auszufüllen, wenn

und

 

Wo ist das Formular der Unfallanzeige zu erhalten?
Alle Unfallanzeigen einschließlich des Wegeunfall-Fragebogens* sind im Internet zu finden.

https://www.guvh.de/formulare/ 

*Der Wegeunfall-Fragebogen soll bei einem Wegeunfall zusätzlich zur Unfallanzeige ausgefüllt werden.

Innerhalb welcher Frist ist die Unfallanzeige zu erstatten?
Die Unfallanzeige sollte spätestens 3 Tage nach dem Unfall erstattet werden. Bei Unfällen mit schweren Verletzungen oder gar Todesfolge ist die Anzeige umgehend zu stellen.

 

Wer füllt die Unfallanzeige aus?

Der Verunfallte soll die Unfallanzeige ausfüllen. Bei Fragen kann er sich an die Sicherheitsbeauftragten der jeweiligen Fakultät wenden.
Bei schweren oder tödlichen Unfällen muss die Anzeige von Augenzeugen zusammen mit dem Sicherheitsbeauftragten ausgefüllt werden. Im letzten Fall kann der Unfall formlos direkt per Telefon oder E-Mail der Landesunfallkasse angezeigt werden.

 

Wohin wird die Unfallanzeige geschickt?
Der Verunfallte soll die Unfallanzeige bei der Studierendenverwaltung (Fakultät Sachbearbeiter/in) der HsH vorlegen. Die Studierendenverwaltung leitet die Anzeige an die Landesunfallkasse weiter.

 

Welcher Arzt nach Arbeits- oder Wegeunfall?
Nach einem Arbeits- oder Wegeunfall muss der Verunfallte einen Durchgangsarzt (D-Arzt) aufsuchen. Ein D-Arzt ist ein Arzt, der eine Zulassung zur berufsgenossenschaftlichen Heilbehandlung besitzt und daher von den Berufsgenossenschaften bestellt wird. In der Regel sind Durchgangsärzte Fachärzte für Chirurgie (Unfallchirurgie) und Orthopädie.
Die Kontaktdaten der D-Ärzte können auf den aushängenden Notfallplänen in der HsH entnommen werden.


Wann ist eine Unfallmeldung nicht notwendig?
Bei den Bagatellverletzungen (kleine Schnittwunden, leichte Stoßverletzungen etc.) ist eine Unfallanzeige bzw. Unfallmeldung nicht notwendig. Die Bagatellunfälle sind leichte Unfälle, nach denen das Studium bzw. die entsprechende Tätigkeit nicht eingestellt und auch kein Arzt aufgesucht werden muss. Bei diesen leichten Verletzungen ist der Unfall im sogenannten Verbandbuch zu dokumentieren. Die Verbandbücher liegen in der Regel in den Verbandkästen.

 

Weitere Informationen zum Thema Arbeitssicherheit und Versicherungsschutz erhalten Sie auf den unten genannten Webseiten:



Webmaster Dez III 11.03.2019  
 Suchen