Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
/  HsH /  Öffentlichkeitsarbeit und Marketing /  Service /  Aktuelles /  Presseinformationen /  Christliche Mildtätigkeit in Sozialkaufhäusern 
Hannover, 12.11.2010
Nummer 222 / 2010

Christliche Mildtätigkeit in Sozialkaufhäusern

Am 6. und 7. Dezember 2010 findet im Stephansstift Hannover in Kooperation mit der Fakultät V – Diakonie, Gesundheit und Soziales der Fachhochschule Hannover (FHH) eine ökumenische Nikolaustagung zur diakonischen Marktwirtschaft statt

Armut ist in Deutschland wieder ein Thema. Als Reaktion darauf entstehen vor allem im städtischen Bereich immer mehr so genannter Sozialkaufhäuser. Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung vom Frühjahr 2010 existieren in Deutschland inzwischen rund 350 solcher Sozialkaufhäuser bzw. der Umsonstläden. Sozialkaufhäuser, die vielfach in Trägerschaft von Wohlfahrtsverbänden oder freien Vereinen als bürgerschaftliche Aktionsform entstehen, bilden jenseits der ebenfalls fest etablierten Kultur der Tafelbewegung einen Markt auf dem sozialen Feld.

Aber was sind Sozialkaufhäuser? Die Typen und Phänomene sind hierbei vielfältig. Das macht die Diskussion um Sozialkaufhäuser als Unternehmenstyp zwischen Sozialwissenschaft und Ökonomie spannend. Sind Sozialkaufhäuser im engeren Sinn Non-Profit-Organisationen oder vom Typ her Handelsorganisationen mit Gewinnerzielungsabsicht? Die Diskussion um Sozialkaufhäuser verläuft daher ambivalent. Während die einen diese Formen als eine Bereicherung für eine soziale Stadtlandschaft preisen, verweisen Andere darauf, dass Sozialkaufhäuser Armut verfestigen und zur Akzeptanz von Armut beitragen.

Die Tagung – als Kooperation zwischen der Fachhochschule Hannover (FHH) und dem Stephansstift Hannover – möchte durch Vorträge und Präsentationen von Sozialkaufhäusern und ihren Konzepten Impulse setzen. Die FHH wird durch Professor Dr. Ralf Hoburg aus der Fakultät V – Diakonie, Gesundheit und Soziales vertreten, der ein Vortrag hält zum Thema "Diakonie im Dienste der Ökonomie? Sozialkaufhäuser als neuer diakonischer Unternehmenstyp". Darüber hinaus sind Referentinnen und Referenten aus ganz Deutschland dabei.

Flyer zur Tagung


Prof. Dr. Ralf Hoburg
Blumhardtstr. 2
30625 Hannover
Gebäude: Gebäude 3D  Raum: 3D.1.01  Tel: +49 511 9296 3221

E-Mail: ralf.hoburgat-zeichenhs-hannover.de


Kontaktadresse Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

Hochschule Hannover
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing (OeM)
E-Mail:  presseat-zeichenhs-hannover.de
Internet: http://www.hs-hannover.de/oem


Öffentlichkeitsarbeit und Marketing 22.11.2010  
 Suchen