Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
/  HsH /  Öffentlichkeitsarbeit und Marketing /  Service /  Aktuelles /  Presseinformationen /  Zweites Forschungskolloquium Urbane Logistik 
Hannover, 03.07.2017
Nummer 124 / 2017

Zweites Forschungskolloquium Urbane Logistik

© HsH M. Ates
Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Hochschule Hannover und der Leibniz Universität Hannover präsentierten ihre Ergebnisse vor Managern von Volkswagen Nutzfahrzeuge, der Landeshauptstadt Hannover, des Landes Niedersachsen, der TU Braunschweig, Enercity und weiteren Zuhörenden.

[Text: Prof. Dr. Christoph von Viebahn]

„Ich freue mich sehr über die gute Resonanz der Veranstaltung“, so Prof. Dr. Christoph von Viebahn von der Fakultät IV – Wirtschaft und Informatik beim zweiten Forschungskolloquium zum Thema „Urbane Logistik“, das am 19. Juni an der Hochschule Hannover stattfand. Es bot Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, den aktuellen Stand ihrer jeweiligen Arbeiten zu diesem Thema vorzustellen und zu diskutieren.

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr.-Ing. Lars-Oliver Gusig von der Fakultät II – Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik sowie vom Institut für Konstruktionselemente, Mechatronik und Elektromobilität eröffneten Max Leyerer und Marc Sonneberg (Leibniz Universität Hannover) das Kolloquium mit einem Tagungsbeitrag über ein mathematisches Modell zur Optimierung der besonders kosten- und schadstoffintensiven Lieferung auf der "letzten Meile", also vom Verteilzentrum zum Haushalt.

Fragestellungen der weiteren diskutierten Arbeiten waren beispielsweise: wie kann es gelingen, den stetig wachsenden innerstädtischen Lieferverkehr, der im Fachjargon KEP für Kurier-, Express-, Paketdienste heißt, so zu organisieren, dass der Verkehr möglichst wenig beeinträchtigt und der Schadstoffausstoß gering gehalten wird. Gleichzeitig soll der Nutzen für die Kundinnen und Kunden sowie für die betreibenden Unternehmen erhalten oder noch verbessert werden. Dabei ist die KEP-Branche einer unter vielen Verursachern von urbanem Wirtschaftsverkehr.

Insgesamt wurden fünfzehn verschiedene Bachelor-, Master- und Studienarbeiten der beteiligten Hochschulen in Kurzvorträgen präsentiert und lebhaft diskutiert. Das Themenspektrum reichte von Verkehrszählungen über Bewertungsmodelle für den Einsatz von Elektrofahrzeugen und Lastenfahrrädern bis zu Analysen der Zustellung durch autonome Roboter und Drohnen. Was noch nach Zukunftsmusik klingt, wird bereits in Pilotprojekten auch in Deutschland erprobt. Als Vertreter der Anwenderseite hoben Ruediger Prang (Volkswagen Nutzfahrzeuge) und Tim Gerstenberger (Landeshauptstadt Hannover) die hohe Qualität und die große fachliche Breite der vorgestellten Arbeiten hervor.

„Herzlich Willkommen im Team“, begrüßte Christoph von Viebahn schließlich das Team der HsH Fakultät IV – Wirtschaft und Informatik als neue Gesichter bei diesem Thema: Prof. Dr. Volker Ahlers und Prof. Dr.-Ing. Arne Koschel sowie ihre Mitarbeiter Richard Pump und Dominik Schöner werden sich unter anderem der Themen Verteilte Systeme, Visualisierung und Simulation annehmen. Die Arbeiten von Volker Ahlers und Arne Koschel ergänzen sehr gute ihre Aktivitäten im Rahmen des HsH-Forschungsclusters „Smart Data Analytics“ (URL: https://forschungscluster.hs-hannover.de/smart-data-analytics/)

Die Pause wurde so rege zu intensiven Gesprächen und zum Kennenlernen genutzt. Am Ende der Veranstaltung begannen bereits die Planungen des nächsten Kolloquiums, welches in einigen Monaten stattfinden soll. Ansprechpartner innerhalb der Hochschule sind: Prof. Dr. Christoph von Viebahn, Prof. Dr.-Ing. Lars-Oliver Gusig, Prof. Dr. Volker Ahlers, Prof. Dr.-Ing. Arne Koschel

Foto

Prof. Dr. Christoph von Viebahn gemeinsam mit Bachelorand Maximilian Dohmeier, der an der der Fakultät II zum Thema Kundenanforderungen und Marktpotential für Elektrofahrzeuge, Übertragbarkeit Erkenntnissen aus China auf deutsche Städte arbeitet.

 

 

 


Weitere Fotos

Kontakt

Prof. Dr. Christoph von Viebahn
Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Gebäude 1H  Raum: 1H.1.25  Tel: +49 511 9296 1570

E-Mail: christoph-von.viebahnat-zeichenhs-hannover.de


Kontaktadresse Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

Hochschule Hannover
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing (OeM)
E-Mail:  presseat-zeichenhs-hannover.de
Internet: http://www.hs-hannover.de/oem


Öffentlichkeitsarbeit und Marketing 06.07.2017  
 Suchen