Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
/  HsH /  Öffentlichkeitsarbeit und Marketing /  Service /  Aktuelles /  Presseinformationen /  Die Gretchenfrage oder „Wie hast Du’s mit der Korruption“? 
Hannover, 03.08.2017
Nummer 34082017 / 2017

Die Gretchenfrage oder „Wie hast Du’s mit der Korruption“?

Die Korruptionsforschungsgruppe Hannover/Münster/Wien veröffentlicht Befunde der Studie „Einstellungen zu Korruption in Österreich“ im SIAK-Journal..

Vor zwei Jahren trafen sich die Korruptionsforscher der Hochschule Hannover und das Österreichische Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (kurz: BAK) – vertreten durch Frau Dr.in Angelika Schäffer – erstmals an der Hochschule Hannover. Bei diesem Treffen wurde unter anderem eine Studie zur Messung der Einstellung zu Korruption in Österreich mit der Hannoverschen Korruptionsskala (kurz: HKS 38) vereinbart, die unter der Federführung des BAK nun abgeschlossen wurde. Es wurden rund 1.680 Testpersonen mit der HKS 38 in Österreich befragt - angehende Polizisten, Studierende der Rechtswissenschaften und der Psychologie.

Während eines weiteren Treffens – an dem auch Herr MMag. Markus Brentschun-Kosielski teilnahm, der für die technische Umsetzung der Datenerhebung zuständig war – besprach die Korruptionsforschungsgruppe Hannover/Münster/Wien erste Befunde der durchgeführten Studie. Während dieses Treffens wurde auch die Entwicklung einer Hannoverschen Korruptionsskala Österreich-Version (kurz: HKS 38 Ö) besprochen, die sprachlich an den österreichischen Kulturraum angepasst ist. Frank Heber unterstützte das BAK im Rahmen der Forschungskooperation und führte in Wien inferenzstatistische Berechnungen anhand des erhobenen Datensatzes durch. Ergebnisse dieser inferenzstatistischen Berechnungen präsentierte er zuletzt mit Frau Dr. Angelika Schäffer beim 11. Antikorruptionstag des BAK in Illmitz (Österreich). Gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Ruth Linssen von der Fachhochschule Münster haben Frau Dr.in Angelika Schäffer und Frank Heber (M.Sc.) Befunde der Studie im SIAK-Journal (Ausgabe 2/2017) veröffentlicht. Im Ergebnis zeigt sich, dass die Befragten der Polizei zwar insgesamt weniger korruptionsanfällig sind als die Vergleichsgruppen. Eine differenzierte Analyse der Einstellungen zu Korruption eröffnet darüber hinaus interessante Ansatzpunkte für neue, zielgerichtete und evidenzbasierte Präventionskonzepte, die die Polizeiarbeit nachhaltig unterstützen können. Eine testtheoretische Überprüfung der HKS 38 anhand des Datensatzes ergab, dass die Skala in Österreich ähnlich zuverlässig misst wie in Deutschland. Dieser Befund bot die Grundlage zur Normierung der HKS 38 Ö an einer bevölkerungsrepräsentativen Stichprobe für Österreich. Am 25. und 26 Juli 2017 traf sich die Korruptionsforschungsgruppe an der Hochschule Hannover, wobei unter anderem die geplante Publikation des Testmanuals der HKS 38 Ö und das weitere Vorgehen besprochen wurden.


Frank Heber M.Sc.
Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Fak. IV  Raum: 331  Tel: +49 511 9296 1567

E-Mail: frank.heberat-zeichenhs-hannover.de


Kontaktadresse Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

Hochschule Hannover
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing (OeM)
E-Mail:  presseat-zeichenhs-hannover.de
Internet: http://www.hs-hannover.de/oem


Webmaster Fakultät IV 04.08.2017  
Diese Website erfasst Besucherdaten. Klicken Sie hier um Ihre Datenschutzeinstellungen anzupassen.
 Suchen