Chinesische und deutsche Studierende

Das 3+1-Programm: Ihr Plus in Studium und Beruf

Asien ist Europas wichtigster Handelspartner. Viele Aufträge erhält z. B. der deutsche Anlagenbau aus China. Daher suchen immer mehr Firmen Hochschulabsolventen mit Studienerfahrungen in Asien. Die Hochschule Hannover hat auf den Bedarf der Wirtschaft reagiert und bietet Studierenden der Fakultäten I (Elektro- und Informationstechnik) und II (Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik) eine Zusatzqualifikation mit Schwerpunkt China an. Diese wird im Rahmen des ISAP-Programms des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) gefördert. Partner ist die chinesische Hochschule Zhejiang University of Science and Technology (ZUST). Studierende können sich im dritten Semester bewerben. Bachelor-Studierende folgender Studiengänge können am Bachelor Plus-Programm mit der Internationalen Studienoption teilnehmen:

- Elektro-und Informationstechnik
- Mechatronik
- Wirtschaftsingenieur Elektrotechnik

- Maschinenbau
- Verfahrens-, Energie- und Umwelttechnik
- Wirtschaftsingenieur Maschinenbau

Studienverlauf

 

Um sich auf dem Arbeitsmarkt von anderen Bewerbern hervorzuheben, sind Alleinstellungsmerkmale wichtig. Jeder, der ein "normales" Studium ohne nennenswerte Praktika oder sonstige Zusatzqualifikationen durchläuft, fällt kaum auf. Das 3+1-Programm bietet daher die einzigartige Möglichkeit, noch im Studium Qualifikationen zu erwerben, die für bessere Chancen auf dem Jobmarkt sorgen. Durch ein Jahr Auslandsaufenthalt mit Studium und Praktikum sollen folgende Kenntnisse erworben werden:

- Grundkenntnisse Chinesisch
- Verbesserung der Englischkenntnisse
- interkulturelle Erfahrungen
- Erfahrungen durch Praktikum in einem international operierenden Unternehmen
- Stärkung der sozialen und kommunikativen Kompetenz

Ein Auslandsaufenthalt ist für zukünftige Arbeitgeber immer ein Nachweis von Flexibilität, Mobilitätsbereitschaft, Engagement und Mut für den "Blick über den Tellerrand".

Da die Fördermittel und die Studien- sowie Praktikaplätze begrenzt sind, wird ein Auswahlverfahren jährlich im Januar / Februar stattfinden.

Ansprechpartnerin in Fakultät I und II

Petra Parrisius
Petra Parrisius

Beschäftigte, Elektro- und Informationstechnik (Fak. I E)

petra.parrisius(at)hs-hannover.de

Profil

Petra Parrisius

Beschäftigte, Elektro- und Informationstechnik (Fak. I E)

Raum: 1E.0.50
Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover

+49 511 9296 1642

petra.parrisius(at)hs-hannover.de

Profil

Petra Parrisius

Beschäftigte, Maschinenbau (Fak. II M)

Raum: 1E.0.50
Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover

+49 511 9296 1642

petra.parrisius(at)hs-hannover.de

Profil

Förderer

Das ISAP-Programm wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).