Graduiertenförderung an der Hochschule Hannover


Die Zahl der kooperativen Promotionen steigt seit Jahren an. Für die Hochschule Hannover stellen die kooperativ Promovierenden eine Gruppe von besonderer Bedeutung dar. Den Promovend*innen selbst eröffnet die Kooperation zwischen zwei Hochschulen oft einzigartige Möglichkeiten und Wege. Zugleich stellt das Modell der kooperativen Promotion aber auch besondere Anforderungen an sie wie an die betreuenden Professor*innen.

Die Graduiertenförderung in der Stabsstelle Forschung, Entwicklung und Transfer unterstützt daher Promovierende und Betreuende. Außerdem hat sie das Ziel, Bachelor- und Masterstudierende frühzeitig an wissenschaftliche Projekte und Promotionsvorhaben heranzuführen. Sie wird in ihrem Handeln geleitet und unterstützt durch eine Lenkungsgruppe, in der alle Fakultäten sowie die Promovierenden selbst vertreten sind.

Die Graduiertenförderung berät alle an den kooperativen Promotionsverfahren Beteiligten und Interessierten zu allen Fragen rund um die kooperative Promotion, bietet ein Qualifikationsprogramm für die Promovierenden an und organisiert Veranstaltungen.


Übergeordnete Aufgaben der Graduiertenförderung

Zu den übergeordneten Aufgaben der Graduiertenförderung gehören insbesondere:

  • Schaffung, Aufrechterhaltung und Fortentwicklung förderlicher Rahmenbedingungen für Promotionsvorhaben
  • Beratung und Unterstützung der Promovierenden, Professor_innen und interessierten Studierenden in allen überfachlichen Promotionsangelegenheiten
  • Förderung der Beteiligung an strukturierten Graduiertenprogrammen
  • Weiterentwicklung von Standards für die Doktorand_innenausbildung und Promotion in Zusammenarbeit mit den Fakultäten, strukturierten Graduiertenprogrammen und den kooperierenden Universitäten
  • Entwicklung und Koordination eines fächerübergreifenden Qualifizierungsangebots
  • Erhöhung von Chancengleichheit
  • Förderung einer kooperativen, transdisziplinären und international ausgerichteten Promotionskultur
  • Initiierung von Kooperationen und Standards mit ausgewählten Universitäten im Kontext kooperativer Promotionen
  • Vernetzung der Promovierenden und Promotionsinteressierten
Recherche in der Bibliothek

Angebote der Graduiertenförderung

Beratung

Die Graduiertenförderung bietet allen Doktorandinnen und Doktoranden, deren Betreuenden sowie allen, die eine Promotion planen bzw. sich dafür interessieren, eine fächerübergreifende Beratung zu allen Aspekten, die im Zusammenhang mit der kooperativen Promotion stehen. Sie dient ferner als zentrale Schnittstelle zur Verwaltung, die bei allen Problemen rund um die kooperative Promotion entweder selbst aktiv wird oder den Kontakt zu einer/einem geeigneten Ansprechparter*in vermittelt. Bitte nehmen Sie per Mail oder per Telefon (+49 511 9296-1032) den Kontakt auf!

In Kooperation mit der MyStudy-Beratung wird außerdem ein professionelles Coaching für Promovierende angeboten. Näheres erfahren Sie hier.

Qualifizierungsprogramm

In Kooperation mit der Schreibwerkstatt im Language Center wurden im Sommersemester 2018 erstmalig sechs Workshops für Promovierende zum Thema des Schreibens in englischer und deutscher Sprache angeboten. Das Programm wird fortgesetzt und in Zukunft weiter ausgebaut werden. Aktuelle Termine erfahren Sie im Moodle Kurs der Graduiertenförderung.Sofern Sie für diesen Kurs noch nicht angemeldet sind, schreiben Sie bitte eine kurze Mail an die Graduiertenförderung.

 

Außerdem treibt die Graduiertenförderung den Ausbau der Strukturen im Bereich der kooperativen Promotion voran. Da diese ein relativ neues Phänomen sind, ist vieles, was für die Promovierenden wie die Betreuenden von Bedeutung ist, zurzeit noch ungeklärt. Das führt im Alltag zu handfesten Problemen. Die Klärung grundsätzlicher Fragen, beispielsweise die Schaffung eines Meldeverfahrens und die Einrichtung von festen Vorgängen in der Verwaltung, gehören daher zu den wichtigsten Zielen der Graduiertenförderung.

Weitere Angebote werden in Zukunft folgen. Wenn Sie zu den bestehenden Angeboten Rückfragen haben oder Anregungen zu neuen Angeboten geben wollen, freuen wir uns über Ihre Mail oder Ihren Anruf unter +49 511 9296-1032.


Coaching für Promovierende an der Hochschule Hannover

Ein Promotionsprozess verläuft selten linear. Phasen des konzentrierten und erfolgreichen Arbeitens am eigenen Forschungsprojekt können sich abwechseln mit Zeiten, in denen die auftretenden Herausforderungen den Zeitplan ins Wanken und die Motivation mitunter schwinden lässt. Dies führt zu Verunsicherung und Belastungsgefühlen. Um wieder eine produktive Balance zwischen der Bewältigung der einzelnen promotionsspezifischen Aufgaben und den Alltagsanforderungen herzustellen (und damit auch wieder die Freude am Promotionsprojekt), kann eine Situationsbetrachtung und Standortbestimmung aus einem anderen Blickwinkel sinnvoll sein.

Dabei unterstützt Sie Coaching: Abseits vom Alltagsstress werden strukturiert, ressourcen- und ergebnisorientiert Ihre aktuellen Herausforderungen und Belastungen identifiziert, der Blick für ihr Zusammenwirken geschärft, die eigenen Kompetenzen (wieder)entdeckt, Handlungsalternativen erarbeitet und erprobt.

Recherche in der Bibliothek

„Klassische“ Themen sind beispielsweise:

  • Standortbestimmung und zielführende Planung des Arbeitsalltags
  • Identifizierung von Stressoren und produktiver Umgang mit Stress
  • Umgang mit Motivationstiefs
  • Umgang mit Mehrfachbelastungen (z.B. Promotion, Erwerbstätigkeit, Partnerschaft, Familie, Balance zwischen (Forschungs-)Arbeit und Privatleben)
  • persönliche Veränderungsprozesse
  • Selbstbewusstsein in der „scientifc community“
  • …und vieles mehr.

Die Graduiertenförderung an der Hochschule Hannover bietet Ihnen deshalb in Zusammenarbeit mit der MyStudy-Beratung des Ressorts Studium und Lehre im Zentrum für Lehre und Beratung (ZLB) zwei Coaching-Formate an:

  1. Individuelles Einzel-Coaching: Eine individuelle Begleitung, auf Wunsch auch regelmäßig über einen längeren Zeitraum hinweg. Termine nach Vereinbarung. Anonym und vertraulich.
  2. Gruppen-Coaching: Hier profitieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusätzlich von dem Mehrwert „Networking“ sowie den Kompetenzen und Lösungsstrategien aller Gruppenmitglieder – und nicht zuletzt durch die bestärkende Erkenntnis: „Es geht nicht nur mir so…“.
    Auftakttermin nach Absprache mit den Interessentinnen und Interessenten.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:

Ursula Keiper, Coach und Supervisorin (DGSv*)
MyStudy-Beratung
Tel.: 0511 - 9296 - 3746
ZLB – Studium und Lehre
mystudy-beratung@hs-hannover.de (Betreffzeile: Coaching für Promovierende)
www.hs-hannover.de/mystudy-beratung/promovierende


Research@HsH

Vortragssicherheit und die Fähigkeit, das eigene Thema für einen größeren Zuhörerkreis aufzubereiten, sind in der Wissenschaft wie auch in der Wirtschaft unverzichtbare Qualifikationen. Die Graduiertenförderung der HsH bietet deshalb in Kooperation mit Zukunft MINT die Ringvorlesung Research@HsH an.

An mehreren Donnerstagsterminen im Wintersemester 2018/19 wird hier Promovierenden aller Fachrichtungen die Möglichkeit gegeben, einen Teil ihrer Ergebnisse in einem Vortrag mit anschließender Fragerunde (zusammen ca. 45 min.) einem interessierten fachfremden Publikum vorzustellen. Den Kern des Plenums bilden die Studierenden des StudyMINT Orientierungssemesters, die Veranstaltung wird aber allen Hochschulangehörigen offenstehen.

Eine große thematische Bandbreite der Vorträge ist dabei gerade erwünscht. Den Studierenden wird auf diese Weise ein Einblick in die Forschung verschiedener Fachrichtungen geboten, während der Reiz und die Herausforderung für die Vortragenden in der fachfremden Hörerschaft liegt.

Wenn dieses Angebot ihr Interesse als Promovierende*r geweckt haben sollte, Sie Ihre Vortragstechniken in einem überfachlichen Rahmen erproben möchten oder einfach mehr erfahren wollen, wenden Sie sich bitte an Nina Eickhoff von Zukunft MINT (nina.eickhoffhs-hannover.de) oder an Dirk Sievertsen von der Graduiertenförderung (forschunghs-hannover.de). Die Termine können bei Interesse individuell geplant werden.