Forschung
/  HsH /  Forschung /  Drittmittelforschung 

Drittmittelforschung

Forschung und Entwicklung gehören neben Lehre und Weiterbildung zu den originären Aufgaben der Hochschule Hannover.

Anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte sind dabei sowohl für attraktive Bachelor- und Masterarbeiten interessant, als auch für den Wissenstransfer in Wirtschaft und Gesellschaft.

Die Hochschule Hannover ermutigt ihre Professoren und Professorinnen ausdrücklich, Forschungs- und Entwicklungsprojekte gemeinsam mit Unternehmen und anderen Institutionen einzuwerben und umzusetzen. Eine herausgehobene Rolle nehmen dabei Forschungs- und Entwicklungskooperationen mit öffentlichen Fördermitteln sowie von Unternehmen, als auch von sonstigen Einrichtungen direkt finanzierte Kooperationen ein.

Grundlage hierfür bildet die Leitlinie zur Drittmittelforschung und forschungsbasiertem Wissens- und Technologietransfer der Hochschule Hannover.

Wir freuen uns über Kooperationsanfragen zu Forschungs- und Entwicklungsthemen aus der Wirtschaft sowie Gesellschaft und vermitteln zu den passenden Experten.

Die Stabsstelle FuE berät Sie gerne bei der Wahl der richtigen Vertragsform und organisiert die notwendige formale Prüfung. Alle Forschungs- und Entwicklungsverträge mit der Hochschule werden vom Präsidium rechtsverbindlich unterzeichnet. Dies gilt auch bei einer geplanten Kooperation im Rahmen der Lehre.

Bitte richten Sie Ihre Anfragen zu diesem Thema an forschungat-zeichenhs-hannover.de oder direkt an die/den jeweilige/n Mitarbeiter/in des Teams der Stabsstelle Forschung, Entwicklung und Transfer. Gerne unterstützen wir Sie bei der Projektanbahnung.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Erläuterungen zu möglichen Projektformen.  Die Projektform ist maßgeblich für die geltenden Rahmenbedingungen.

Auftragsforschung

Forschungs- und Entwicklungskooperation

Lehrkooperation

Antragsforschung

Foto: David Carreno Hansen



Forschung und Entwicklung 31.07.2018  
 Suchen