Dezernat I - Personal
/  HsH /  Dezernat I - Personal /  Personalangelegenheiten /  Stellenausschreibungen /  Professuren 

Stellenausschreibungen Professuren

 


Merkblatt über die Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren
gemäß § 25 Niedersächsisches Hochschulgesetz (NHG)







W2-Professur "Bewegtbildgestaltung in der Visuellen Kommunikation" - Kennziffer W2 7/2017

An der Hochschule Hannover ist an der Fakultät III - Medien, Information und Design, Abteilung Design und Medien zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W2-Professur
Bewegtbildgestaltung in der Visuellen Kommunikation
- Kennziffer W2 7/2017 -


mit der Hälfte der Regellehrverpflichtung von vollbeschäftigten Professorinnen/Professoren (derzeit 9 LVS) zu besetzen.  

Die Bewegtbildgestaltung übernimmt in der Visuellen Kommunikation zunehmend vielschichtiger werdende Aufgaben in multi- und transmedialen Anwendungen. Die Hochschule Hannover sucht eine Gestalterpersönlichkeit, die im Studiengang Visuelle Kommunikation den Bereich Bewegtbildgestaltung unter Berücksichtigung aktueller medialer Entwicklungen in Lehre und Forschung vertritt.

Das Profil der Professur umfasst die künstlerische Lehre in der Bewegtbildgestaltung mit Blick auf narrative, interaktive und audiovisuelle Aspekte in experimentellen und angewandten Projekten. Die Vermittlung konzeptioneller und gestalterischer Herangehensweisen an das Medium und angrenzender Bereiche, die Bereitschaft sich mit neuen technologischen und medialen Entwicklungen auseinanderzusetzen und mit angrenzenden Disziplinen insbesondere des interaktiven Bereichs zu kooperieren werden erwartet.

Die Entwicklung eines Lehrkonzepts für den Bereich Bewegtbildgestaltung in der Visuellen Kommunikation sowie die Betreuung von Projekt- und Abschlussarbeiten werden ebenfalls vorausgesetzt.

Neben einer abgeschlossenen gestalterischen oder künstlerischen Hochschulausbildung werden von der/ dem Stelleninhaber_in erwartet:

- Künstlerische Qualifikation im Bereich der Bewegtbildgestaltung dokumentiert durch aktuelle Arbeiten
- Bereitschaft das Lehrkonzept an neue Entwicklungen im Gegenstandsgebiets anzupassen und fortzuentwickeln

Es handelt sich um eine künstlerische Professur gem. § 25 NHG, für die der Nachweis der Befähigung zu künstlerischer Arbeit sowie zusätzliche künstlerische Leistungen nachgewiesen werden muss. Die Hochschule Hannover legt Wert auf die durch praktische Erfahrungen bestätigte pädagogisch-didaktische Eignung und kommunikative Kompetenz. Wir erwarten die Bereitschaft zur Berücksichtigung der Gender-Thematik in Forschung und Lehre. Zur Unterstützung einer stärkeren Internationalisierung sollen Lehrveranstaltungen auch in englischer Sprache abgehalten werden können. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Wegen der lokalen Einbindung und Vernetzung erwarten wir eine Wohnsitznahme im Raum Hannover.

Im Übrigen ergeben sich die Einstellungsvoraussetzungen aus § 25 Niedersächsisches Hochschulgesetz (NHG). Einzelheiten sind einem Merkblatt zu entnehmen, das bei der Hochschule schriftlich angefordert oder hier heruntergeladen werden kann.

Die Hochschule Hannover ist daran interessiert, den Frauenanteil auch beim wissenschaftlichen Personal zu erhöhen und begrüßt es deshalb besonders, wenn sich Frauen bewerben. Frauen sollen nach § 21 Abs. 3 NHG bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden, solange der Frauenanteil in der jeweiligen Berufsgruppe an der Hochschule 50 von Hundert nicht erreicht hat. Für diesbezügliche Rückfragen können Interessentinnen sich auch an das Büro der Gleichstellungsbeauftragten wenden (Tel.: 0511 / 9296 - 2141).

Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 31.01.2018 unter Angabe des Fachgebiets und der Kennziffer an Herrn Prof. Dr. Martin Scholz, Dekan der Fakultät III Medien, Design und Information der Hochschule Hannover, Expo Plaza 12, 30539 Hannover. Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an
F3-Bewerbung@hs-hannover.de senden.


Nach oben

W2-Professur "Bibliothekswissenschaft mit dem Schwerpunkt Informationssysteme" - Kennziffer W2 24/2016

An der Hochschule Hannover ist an der Fakultät III - Medien, Information und Design, Abteilung Information und Kommunikation zum nächstmöglichen Termin eine

W2-Professur
Bibliothekswissenschaft mit dem Schwerpunkt Informationssysteme
- Kennziffer W2 24/2016 -


zu besetzen.  

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die die Ausbildung von Informationsmanagern und Bibliothekaren mitgestalten und innovativ weiterentwickeln will. Der Stelleninhaber / die Stelleninhaberin soll das ausgeschriebene Lehrgebiet im Bachelorstudiengang Informationsmanagement in Lehre und Forschung sowie durch die Pflege von Kontakten zur bibliothekarischen und informationswissenschaftlichen Community nach außen vertreten und dazu beitragen, die Studiengänge entsprechend der sich ändernden Aufgabenfelder wissenschaftlicher Informationsinfrastrukturen kontinuierlich anzupassen. Eine aktive Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Aufgabe des künftigen Stelleninhabers / der künftigen Stelleninhaberin wird zudem der Aufbau eines Masterstudiengangs im Bereich der digitalen wissenschaftlichen Informationsversorgung und –Verwaltung.

Erwartet wird ein abgeschlossenes Hochschulstudium z.B. in Informationswissenschaften, Bibliothekswissenschaften oder Informatik oder benachbarte/ähnliche Fachrichtungen. Außerdem wird die Befähigung zu vertiefter selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit vorausgesetzt, die in der Regel mit einer überdurchschnittlichen Promotion nachgewiesen wird. Erwartet werden besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen. Die Berufspraxis muss sich auf das ausgeschriebene Schwerpunktprofil beziehen. Neben durch praktische Erfahrungen bestätigte pädagogisch-didaktische Eignung wird einschlägige, durch Publikationen nachgewiesene Forschungserfahrung vorausgesetzt.

Im Übrigen ergeben sich die Einstellungsvoraussetzungen aus § 25 Niedersächsisches Hochschulgesetz (NHG). Einzelheiten sind einem Merkblatt zu entnehmen, das bei der Hochschule schriftlich angefordert oder hier heruntergeladen werden kann.

Für weitergehende Informationen steht Frau Prof. Dr. Jutta Bertram (jutta.bertram@hs-hannover.de) gern zur Verfügung.  

Die Hochschule Hannover legt Wert auf die Berücksichtigung der Gender-/ Gleichstellungsthematik in Lehre und Forschung. Zur Unterstützung einer stärkeren Internationalisierung sollen Lehrveranstaltungen auch in englischer Sprache abgehalten werden können.

Die Hochschule Hannover ist daran interessiert, den Frauenanteil auch beim wissenschaftlichen Personal zu erhöhen und begrüßt es deshalb besonders, wenn sich Frauen bewerben. Frauen sollen nach § 21 Abs. 3 NHG bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden, solange der Frauenanteil in der jeweiligen Berufsgruppe an der Hochschule 50 von Hundert nicht erreicht hat. Für diesbezügliche Rückfragen können Interessentinnen sich auch an das Büro der Gleichstellungsbeauftragten wenden (Tel.: 0511 / 9296 - 2141).

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 31.01.2018 unter Angabe des Fachgebiets und der Kennziffer an Herrn Prof. Dr. Martin Scholz, Dekan der Fakultät III Medien, Design und Information der Hochschule Hannover, Expo Plaza 12, 30539 Hannover. Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an F3-Bewerbung@hs-hannover.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.


Nach oben

W2-Professur "Intelligente Informationssysteme im Kontext der Technischen Kommunikation" - Kennziffer W2 12/2017

An der Hochschule Hannover, Fakultät I – Elektro- und Informationstechnik - ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt dauerhaft eine

W2-Professur
Intelligente Informationssysteme im Kontext der Technischen Kommunikation
- Kennziffer W2 12/2017 -


zu besetzen.

Das Aufgabengebiet der Stelle umfasst Lehre und Forschung im Bereich Smart Information mit dem besonderen Anwendungsbezug zur Technischen Kommunikation. Die Bewerberin/der Bewerber soll in erster Linie über die Kompetenz verfügen, die Gestaltung und Implementation komplexer Kommunikationsprozesse aus dem Bereich der Technischen Kommunikation, an denen Dinge (Produkte/Maschinen/Agenten) und Menschen (Nutzerinnen/Nutzer, Dienstleistungsunternehmen) gleichermaßen beteiligt sind, zu vertreten. Die geforderte hohe Mobilität der Akteurinnen und Akteure, die Flexibilität eines solchen Informationssystems und die Bedeutung einer geeigneten Kontextmodellierung bilden den Rahmen für die benötigten informatorischen Technologien.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die über einen einschlägigen Hochschulabschluss (z. B. Informatik) verfügt und ihre Kompetenzen in Software-Engineering, Informationsmodellierung und Metadatenformate in Forschung und Lehre vertritt. Von Vorteil sind ferner Kenntnisse im Bereich der Publishingarchitekturen (z. B. DocBook, DITA). Anwendungsorientierte Forschung im Bereich der intelligenten Informationssysteme für Technische Kommunikation gehört ebenfalls zum Profil der gesuchten Person. Die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln ist von Vorteil. Vorausgesetzt wird weiterhin die Bereitschaft auch englischsprachige Veranstaltungen anzubieten.

Für die Professur werden Bewerberinnen/Bewerber gesucht, die über eine mindestens fünfjährige einschlägige Berufserfahrung verfügen. Weiterhin wird die Bereitschaft zur engagierten Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung der Hochschule vorausgesetzt. Die Hochschule Hannover legt Wert auf pädagogische Erfahrung und die besondere Berücksichtigung der Gender-Thematik in Forschung und Lehre.

Im Übrigen ergeben sich die Einstellungsvoraussetzungen für die Professur aus § 25 Niedersächsisches Hochschulgesetz (NHG). Einzelheiten sind einem Merkblatt zu entnehmen, das hier heruntergeladen oder bei der Fachhochschule schriftlich angefordert werden kann.

Weitere Informationen zu den ausgeschriebenen Stellen finden Sie unter www.hs-hannover.de bzw. erhalten Sie vom Dekan der Fakultät (Email: Dekan-F1@hs-hannover.de; Tel.: 0511 – 9296 1200).

Die Fachhochschule Hannover ist daran interessiert, den Frauenanteil auch beim wissenschaftlichen Personal zu erhöhen und begrüßt es deshalb besonders, wenn sich Frauen bewerben. Frauen sollen nach § 21 Abs. 3 NHG bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden, solange der Frauenanteil in der jeweiligen Berufsgruppe an der Hochschule 50 vom Hundert nicht erreicht hat. Für diesbezügliche Rückfragen können Interessentinnen sich auch an das Büro der Gleichstellungsbeauftragten der Fakultät 1 wenden (Tel.: 0511/9296-3780, E-Mail: doris.schmidt@hs-hannover.de).

Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.

Bewerbungen mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen sind unter Angabe der Kennziffer bis zum 21.02.2018 an den Dekan der Fakultät I - Elektro- und Informationstechnik - der Fachhochschule Hannover, Postfach 920 251, 30441 Hannover, zu richten.


Nach oben

W2-Professur "Technische Mechanik - Schwerpunkt Technische Dynamik" - Kennziffer W2 11/2017

An der Hochschule Hannover ist an der Fakultät II - Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik -, Abteilung Maschinenbau, zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet eine

W2-Professur
Technische Mechanik - Schwerpunkt Technische Dynamik
- Kennziffer W2 11/2017 -


zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die das Fachgebiet Technische Mechanik in Lehre und angewandter Forschung vertritt. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen besondere Leistun-gen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis nachweisen, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen. Sie sollen diese Berufser-fahrung in mind. einem der folgenden Arbeitsgebiete zurückgelegt haben:
-    Computergestützte Auslegung dynamisch belasteter Bauteile,
-    Auslegung und Simulation von Mehrkörpersystemen,
-    Mechanismen- und Getriebetechnik.

Gesucht werden Ingenieurinnen und Ingenieure, die ihre Fähigkeit zu vertiefter selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit i.d.R. durch eine überdurchschnittliche Promotion in den genannten oder verwandten Fachgebieten nachgewiesen haben.

Es sollen die Vorlesungen der Technischen Mechanik (Statik, Festigkeitslehre, Kinematik/Kinetik) übernommen werden. Ferner sollen Lehrveranstaltungen aus den oben genannten Spezialisierungen angeboten werden. Daneben wird die Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen aus dem Bereich der Ingenieurmathematik erwartet.

Die Hochschule Hannover legt Wert auf durch praktische Erfahrungen bestätigte pädagogisch-didaktische Eignung für die Lehre sowie aktive Forschungstätigkeit, die Berücksichtigung der Gender-/ Gleichstellungsthematik in Lehre und Forschung und eine engagierte Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung.

Im Übrigen ergeben sich die Einstellungsvoraussetzungen aus § 25 Niedersächsisches Hoch-schulgesetz (NHG). Einzelheiten sind einem Merkblatt zu entnehmen, das bei der Hochschule schriftlich angefordert oder hier heruntergeladen werden kann.

Die Hochschule Hannover ist daran interessiert, den Frauenanteil auch beim wissenschaftli-chen Personal zu erhöhen und begrüßt es deshalb besonders, wenn sich Frauen bewerben. Frauen sollen nach § 21 Abs. 3 NHG bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden, solange der Frauenanteil in der jeweiligen Berufsgruppe an der Hochschule 50 vom Hundert nicht erreicht hat. Für diesbezügliche Rückfragen können Interessentinnen sich auch an das Büro der Gleichstellungsbeauftragten wenden (Tel.:0511/9296-2141).

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.
 
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 08.02.2018 unter Angabe des Fachgebiets und der Kennziffer an den Dekan der Fakultät  II Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik der Hochschule Hannover, Postfach 920261, 30441 Hannover.


Nach oben

W2-Professur "Elektrische Antriebstechnik sowie Grundlagen der Elektrotechnik" - Kennziffer W2 13/2017

An der Hochschule Hannover, Fakultät I – Elektro- und Informationstechnik, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt dauerhaft eine

W2-Professur
Elektrische Antriebstechnik sowie Grundlagen der Elektrotechnik
- Kennziffer W2 13/2017 -


zu besetzen.

Die ausgeschriebenen Fächer sind in vollem Umfang in Lehre und angewandter Forschung zu vertreten. Hierzu gehört insbesondere auch die Betreuung der zugehörigen Laboratorien. Darüber hinaus sind bei Bedarf auch Lehrveranstaltungen in thematisch verwandten sowie in nichttechnischen Fächern anzubieten. Die Bereitschaft, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache anzubieten wird vorausgesetzt.

Die Bewerberin bzw. der Bewerber sollte über ein abgeschlossenes Studium der Ingenieurwissenschaften verfügen. Erforderlich sind darüber hinaus in den ausgeschriebenen Fächern besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen. Es werden dabei fundierte Kenntnisse in den Bereichen Leistungselektronik, elektrische Maschinen und elektrische Antriebstechnik erwartet. Idealerweise liegen praktische Erfahrungen außerhalb der Hochschule auf den Gebieten
-    Betrieb elektrischer Antriebe großer und kleiner Leistung
-    Entwicklung/Applikation von Klein- und Servoantrieben und
-    Entwurf und Funktion leistungselektronischer Antriebsschaltungen
vor.

Die Bewerberin bzw. der Bewerber besitzt die besondere Befähigung zu vertiefter selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine überdurchschnittliche Promotion nachgewiesen wird. Das Promotionsthema sollte sich auf das o.g. Themenspektrum beziehen.

Von der Bewerberin bzw. dem Bewerber wird die Bereitschaft zur engen Zusammenarbeit mit den Unternehmen in der Region bei der Betreuung von Abschlussarbeiten und den Ausbau von Forschungsprojekten erwartet.

Für inhaltliche Rückfragen steht Ihnen Prof. Dr.-Ing. Alexander Kreim (alexander.kreim@hs-hannover.de) gerne zur Verfügung.

Weiterhin wird eine engagierte Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung der Hochschule erwartet.

Erforderlich ist eine pädagogisch-didaktische Eignung, die durch praktische Erfahrungen nachgewiesen wird. Die Hochschule Hannover legt Wert auf die besondere Berücksichtigung der Gender-Thematik in Forschung und Lehre.

Im Übrigen ergeben sich die Einstellungsvoraussetzungen für die Professur aus § 25 Niedersächsisches Hochschulgesetz (NHG). Einzelheiten sind einem Merkblatt zu entnehmen, das schriftlich angefordert oder hier heruntergeladen werden kann.

Die Hochschule Hannover ist daran interessiert, den Frauenanteil auch beim wissenschaftlichen Personal zu erhöhen und begrüßt es deshalb besonders, wenn sich Frauen bewerben. Frauen sollen nach § 21 Abs. 3 NHG bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden, solange der Frauenanteil in der jeweiligen Berufsgruppe an der Hochschule 50 vom Hundert nicht erreicht hat. Für diesbezügliche Rückfragen können Interessentinnen sich auch an das Büro der Gleichstellungsbeauftragten wenden (Tel.: 0511/9296-3780).

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.

Bewerbungen mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen (Urkunden, Zeugnisse, Veröffentlichungsliste) richten Sie bitte bis zum 08.02.2018 unter Angabe der Kennziffer an den Dekan der Fakultät I - Elektro- und Informationstechnik - der Hochschule Hannover, Ricklinger Stadtweg 120, 30459 Hannover.


Nach oben

W2-Professur "Vernetzte Daten in der Informationswissenschaft" - Kennziffer W2 8/2017

An der Technischen Informationsbibliothek (TIB) – Leibniz-Informationszentrum Technik ist die Leitung der Forschungsgruppe Linked Data zu besetzen. Die Stelle soll als

W2-Professur
Vernetzte Daten in der Informationswissenschaft
– Kennziffer W2 8/2017 -


in einem gemeinsamen Berufungsverfahren nach dem sog. „Thüringer Modell“ mit der Hochschule Hannover, Fakultät III - Medien, Information und Design, Abteilung Information und Kommunikation zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Dauer von fünf Jahren befristet besetzt werden.

Nach Abschluss des gemeinsamen Berufungsverfahrens wird ein Arbeitsverhältnis mit der Technischen Informationsbibliothek geschlossen. Für die Dauer dieses Arbeitsverhältnisses ist die berufene Person Mitglied der Hochschullehrergruppe der Hochschule Hannover mit einer Lehrverpflichtung von 4 LVS.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die aktuelle und forschungsnahe Themen aus dem Bereich Linked (Open) Data in die informationswissenschaftlichen Bachelor- und Masterstudiengänge der Hochschule Hannover einbringen möchte.

Erwartet wird eine besondere Befähigung zu vertiefter selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine überdurchschnittliche Promotion nachgewiesen wird. Erwartet werden außerdem besondere Leistungen bei der Anwendung und Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb der Hochschule im ausgeschriebenen Schwerpunktprofil an einer wissenschaftlichen Bibliothek ausgeübt sein müssen sowie die Erfahrung im Einwerben und Durchführen von Forschungsprojekten. Neben der durch praktische Erfahrung bestätigten pädagogisch-didaktischen Eignung, Erfahrung in der Lehre sowie der Betreuung studentischer Arbeiten und Projekte im ausgeschriebenen Bereich wird einschlägige, durch Publikationen nachgewiesene Forschungserfahrung vorausgesetzt.

Im Übrigen ergeben sich die Einstellungsvoraussetzungen aus § 25 Niedersächsisches Hochschulgesetz (NHG). Einzelheiten sind einem Merkblatt zu entnehmen, das bei der Hochschule schriftlich angefordert oder hier heruntergeladen werden kann.

Für inhaltliche Rückfragen stehen Ihnen für die Hochschule Hannover: Herr Prof. Dr. Christian Wartena (christian.wartena@hs-hannover.de ) und für die Technische Informationsbibliothek: Herr Prof. Dr. Sören Auer (direktion@tib.eu) zur Verfügung.

Die Hochschule Hannover ist daran interessiert, den Frauenanteil auch beim wissenschaftlichen Personal zu erhöhen und begrüßt es deshalb besonders, wenn sich Frauen bewerben. Frauen sollen nach § 21 Abs. 3 NHG bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden, solange der Frauenanteil in der jeweiligen Berufsgruppe an der Hochschule 50 von Hundert nicht erreicht hat. Für diesbezügliche Rückfragen können Interessentinnen sich auch an das Büro der Gleichstellungsbeauftragten wenden (Tel.: 0511 / 9296 - 2141). Zur Unterstützung einer stärkeren Internationalisierung sollen Lehrveranstaltungen auch in englischer Sprache abgehalten werden können.

Die Hochschule Hannover legt Wert auf die Berücksichtigung der Gender-/ Gleichstellungsthematik in Lehre und Forschung.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 14.02.2018 unter Angabe des Fachgebiets und der Kennziffer an Herrn Prof. Dr. Martin Scholz, Dekan der in der Fakultät III Medien, Design und Information der Hochschule Hannover, Expo Plaza 12, 30539 Hannover. Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per Email an: F3-Bewerbung@hs-hannover.de senden.


Nach oben

W2-Professur "Quantitative Methoden und Controlling" - Kennziffer W2 4/2017

An der Hochschule Hannover ist an der Fakultät IV – Wirtschaft und Informatik, Abteilung Be-triebswirtschaft, zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W2-Professur
Quantitative Methoden und Controlling
– Aktenzeichen W2 4/2017 –


dauerhaft zu besetzen. Zu den Aufgaben der Professur gehört als erster Schwerpunkt die Übernahme der Lehre in Mathematik sowie Statistik im ersten Studienabschnitt der Bachelor-Studiengänge der Abteilung Betriebswirtschaft. Als zweiter Schwerpunkt sind in beiden Studienabschnitten Lehraufgaben in den Themengebieten Controlling, Business Intelligence einschließlich Grundlagen der Wirtschaftsinformatik zu übernehmen. Zur Unterstützung einer stärkeren Internationalisierung sollen Lehrveranstaltungen auch in englischer Sprache abgehalten werden können. Sie leiten Studierende zum selbständigen Denken an, motivieren durch einen starken Anwendungsbezug und sind in hohem Maße teamfähig. Sie bringen Praxiskontakte ein, betreuen Praxisphasen inkl. Bachelor- und Masterarbeiten und wirken bei Bedarf an der Gewinnung und Betreuung von Lehrbeauftragten mit. Die Fähigkeit und Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen in verwandten Fachgebieten werden erwartet. Für diese Stelle sind hochschuldidaktische Kompetenzen einschließlich eines hohen Engagements in der Lehre von besonderer Bedeutung.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die in der praktischen Anwendung und Vermittlung quantitativer Methoden in Mathematik und Statistik sowie im Controlling ausgewiesen ist. Dabei sollte die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber insbesondere Kenntnisse im Controlling aufweisen, die den Anforderungen von Big Data, Business Intelligence und Business Analytics gerecht werden und die Vermittlung der dafür notwendigen grundlegenden Fähigkeiten und Fertigkeiten in Mathematik, Statistik und Wirtschaftsinformatik ermöglichen. Für diese Professur werden ein abgeschlossenes Studium der Betriebswirtschaftslehre, der Wirtschaftswissenschaften, der Wirtschaftsinformatik, der Wirtschaftsmathematik oder ein vergleichbares Studium sowie eine einschlägige Promotion erwartet. Es werden eine klare Ausrichtung auf quantitative Methoden und Controlling sowie eine mindestens fünfjährige einschlägige Praxiserfahrung mit besonderen Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden verlangt, die mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs – z.B. in einem Unternehmen bzw. in einer Institution - erworben wurde und die eine anwendungsorientierte Wissensvermittlung des Fachgebiets ermöglicht.

Wir erwarten ferner die Fähigkeit zu vertiefter selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine überdurchschnittliche Promotion nachgewiesen wird. Die Bereitschaft, an der anwendungsbezogenen Forschung in Kooperation mit der Wirtschaft, der Entwicklung der Hochschule und der Forschungsinstitute sowie dem Technologietransfer mitzuwirken, wird vorausgesetzt, einschlägige Forschungserfahrungen und Publikationen sollten vorliegen. Ergänzend sind Kenntnisse der Berücksichtigung von Gender- und Diversity-Aspekten im Lehr- und Forschungsgebiet von Vorteil. Die Bereitschaft zur engagierten Mitarbeit an der Selbstverwaltung der Hochschule wird vorausgesetzt.

Im Übrigen ergeben sich die Einstellungsvoraussetzungen aus § 25 Niedersächsisches Hochschulgesetz (NHG). Einzelheiten sind einem Merkblatt zu entnehmen, das bei der Hochschule schriftlich angefordert oder hier heruntergeladen werden kann.

Für Rückfragen können Sie sich an den Studiendekan der Abteilung wenden (F4-BWL-Studiendekan@hs-hannover.de).

Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Zu Zwecken der Durchführung des Berufungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.

Die Hochschule Hannover ist daran interessiert, den Frauenanteil auch beim wissenschaftlichen Personal zu erhöhen und begrüßt es deshalb besonders, wenn sich Frauen bewerben. Frauen sollen nach § 21 Abs. 3 NHG bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden, solange der Frauenanteil in der jeweiligen Berufsgruppe an der Hochschule 50 von Hundert nicht erreicht hat. Für diesbezügliche Rückfragen können sich Interessentinnen auch an die Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät IV wenden (F4-Gleichstellung@hs-hannover.de).

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Bewerbungen mit Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen und Urkunden zu den Studienabschlüssen sowie zur Promotion, Publikationsliste und Lehrnachweise richten Sie vorzugsweise elektronisch bitte bis zum 14.02.2018 unter Angabe von Fach- und Aktenzeichen an den Dekan der Fakultät IV der Hochschule Hannover, Prof. Dr. Manfred Krause (F4-Dekan@hs-hannover.de), Postfach 920261, 30441 Hannover (Tel: 0511 9296-1502).

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können. Die Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.


Nach oben



Dezernat I 15.01.2018  
Diese Website erfasst Besucherdaten. Klicken Sie hier um Ihre Datenschutzeinstellungen anzupassen.
 Suchen