Studieninteressierten-Portal
/  HsH /  Studieninteressierten-Portal /  Flüchtlinge 

Informationen für Flüchtlinge

Diese Seiten sind für Menschen, die Interesse an einem Studium an der Hochschule Hannover (HsH) haben und für alle, die diese Menschen unterstützen wollen. Bisher stehen die Informationen nur in deutscher Sprache zur Verfügung. Eine Übersetzung ins Englische ist geplant.

Umfangreiche allgemeine Informationen zum Studium in Niedersachsen in Englisch, Französisch und Hocharabisch finden Sie hier.

Übersicht

Gasthörerinnen- und Gasthörerschaft

Um sich auf ein Studium an der HsH vorbereiten zu können, bietet die Hochschule allen Asylsuchenden und Asylberechtigten eine kostenlose Gasthörerinnen- und Gasthörerschaft an. Die Gasthörerinnen- und Gasthörerschaft muss beantragt werden, den Antrag finden Sie hier.

Es können eine oder mehrere Veranstaltungen besucht werden. Auch die Teilnahme an einer Prüfung ist bei vielen Veranstaltungen möglich. In der Summe dürfen maximal acht Unterrichtsstunden und 15 Credits pro Semester erworben werden. Bei einer späteren Einschreibung in den entsprechenden Studiengängen werden diese Credits als Vorleistung anerkannt.

Gerne hilft Ihnen die Studienberatung sowohl bei der Auswahl als auch beim Ausfüllen des Antrags. Hier erfahren Sie auch, wann und wo die Veranstaltungen stattfinden.

Für die deutschsprachigen Veranstaltungen werden gute Grundlagenkenntnisse der deutschen Sprache benötigt, vergleichbar mit dem B2-Level. Für die englischsprachigen Veranstaltungen gilt dasselbe.

Der Bachelor-Studiengang Informationsmanagement bietet für Flüchtlinge ein besonderes Programm an: zu Beginn auf Englisch studieren und parallel Deutsch lernen, um dann nach einem Jahr das reguläre Studium in deutsch aufnehmen zu können. Wichtige Hinweise zum Anmeldeverfahren für den Studiengang Informationsmanagement finden Sie hier.

Um die Sprachkenntnisse verbessern zu können, werden über das Language Center der HsH Sprachtandem-Partnerinnen und -Partner vermittelt. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Frau Ahrberg. Ein Aussprachetraining für syrische Deutschlernende ist unter diesem Link aufrufbar.

Gasthörende Studierende können das Basisangebot des Hochschulsports  kostenfrei in Anspruch nehmen. Auch die Bibliotheken der HsH können genutzt werden, das Ausleihen von Material ist jedoch nicht möglich.

Zulassungsvoraussetzungen

   Hochschulzugang

Für Menschen mit Fluchthintergrund gelten dieselben Zulassungskriterien wie für alle, die ihre Hochschulzugangsberechtigung, z.B. das Abitur, im Ausland erworben haben. Sie können sich hier informieren, aber selbstverständlich auch die Studienberatung ansprechen. Dieser Beratungsservice ist natürlich kostenfrei.

Bei Vorliegen der vollständigen Bewerbungsunterlagen, können Sie sich regulär über Uni-Assist bewerben, der Arbeits- und Servicestelle für Internationale Studienbewerbungen.

Alternativ kann von der ZSW – Studienberatung  unter beratungat-zeichenhs-hannover.de eine Bescheinigung über den Nachweis einer ernsthaften Studienabsicht ausgestellt werden, wenn die oder der potenzielle Bewerber_in das Interesse glaubhaft nachweist, z.B. durch die Teilnahme an einem Gasthörerstudium o.ä.

Weitere Unterstützung beim Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

   Sprachkenntnisse

Um an der HsH studieren zu können, müssen Deutschkenntnisse nachgewiesen werden. Auf dieser Seite finden Sie die konkreten Anforderungen und die akzeptierten Nachweise.

Unter dem neuen Onlineinformationsportal www.refugees.niedersachsen.de werden verschiedene analoge und digitale Sprachlernangebote des Landes und der Kommunen niedersächsischer Kursanbieter zusammengefasst, die kostenfrei über jeden Webbrowser und mobil per Smartphone und Tablet zugänglich sind. Die Informationen stehen in verschiedenen Sprachen zur Verfügung (Arabisch, Englisch, Französisch und Persisch).

Wenn Flüchtlinge eine Aufenthaltserlaubnis erhalten haben, kann meistens die Zulassung zu einem staatlichen Integrationskurs beantragt werden. Das Bundesprogramm Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule zeigt die Möglichkeiten für kostenlose Deutschkurse bis zum C2-Level auf. Die Onlineversion der Broschüre kann kostenlos heruntergeladen werden.

Für die Beratung bzgl. des Spracherwerbs für ein Studium können Sie sich an Herrn Heimberg von der „Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule“ wenden.

Hannover Bildungsberatung GF-H beim JMD der Caritas Hannover
Kopernikusstr. 3
30167 Hannover
Lothar Heimberg
Barbara Knickrehm
Büro: Martyna Skripek
Tel.: 0511 328526
l.heimberg@caritas-hannover.de
m.skripek@caritas-hannover.de
b.knickrehm@caritas-hannover.de

Finanzierung

   BAföG und Semesterbeitragsstipendium des Studentenwerks

Das BAföG ist eine staatliche finanzielle Förderung für Studierende. Sie erhalten je nach finanzieller Situation bis zu 670 Euro monatlich zur Finanzierung der Ausbildung. In der Regel muss das Studium vor Vollendung des 30. Lebensjahres begonnen worden sein. BAföG-Zahlungen werden grundsätzlich zu 50 Prozent als Zuschuss und zu 50 Prozent als unverzinsliches Darlehen gewährt.

Anerkannte Flüchtlinge (anerkannte Asylberechtigte, Flüchtlinge mit Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft bzw. subsidiärem Schutz, BAföG § 8 Abs.2 Nr.1) können BAföG beantragen, unabhängig davon, wie lange sie bereits in Deutschland leben. Dies gilt ab 01. Januar 2016 ebenfalls für Geduldete und Inhaber bestimmter humanitärer Aufenthaltstitel, wenn sie sich bereits 15 Monate in Deutschland aufhalten.

Weiterhin können die Semesterbeitragsstipendien des Studentenwerks Hannover auch für studierende Flüchtlinge vergeben werden. Die Chancen, dieses Stipendium zu erhalten sind sehr hoch. Studierende können auf Antrag ein Stipendium erhalten, wenn sie, über eine Bedarfsgemeinschaft oder allein, Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Grundsicherung oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Zur Beantragung muss man eine Kopie des Nachweises über den Bezug von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz vorlegen.

Nähere Auskunft zum BAföG und zum Semesterbeitragsstipendium finden Sie auf den Seiten des Studentenwerk Hannover und bei der Sozialberatung des Studentenwerks Hannover.

   Weitere Stipendien

Im Rahmen des Niedersachsen-Stipendiums können nun auch besonders befähigte Studierende unterstützt werden, die fluchtbedingt sehr schwierige Start- und Rahmenbedingungen für ein Studium haben. Bei einem Niedersachsenstipendium werden einmalig 500 Euro gezahlt. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an die Ansprechpersonen der jeweiligen Hochschule.

Verschiedene Stiftungen (Deutsche Universitätsstiftung) und Organisationen gewähren Stipendien und besondere Unterstützung beim Spracherwerb im Rahmen der Studienvorbereitung (Garantiefonds-Hochschule).

Rechtliches

Allgemeine rechtliche Informationen, z.B. zum Aufenthaltsstatus, findet man auf den Seiten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge.

Die Refugee Law Clinic Hannover bietet Flüchtlingen und Asylsuchenden eine kostenlose studentische Rechtsberatung unter anwaltlicher Aufsicht. Die Beratung innerhalb der Refugee Law Clinic Hannover ist kostenlos. Falls jedoch eine Mandatsübernahme durch einen Anwalt oder eine Anwältin notwendig wird, können entsprechende Kosten entstehen. Das Team kann auf Deutsch, Englisch, Arabisch und weiteren Sprachen kontaktiert werden.

Auf den Internetseiten des Niedersächsischen Flüchtlingsrats sind Beratungsstellen, Hilfsorganisationen und Anwältinnen- und Anwaltskanzleien aufgeführt.

Engagement und Unterstützung

Menschen, die ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe aktiv sind, stehen vor Aufgaben, die z.B. interkulturelle Sensibilität und weitere Kompetenzen erfordern. Hierfür stehen unterschiedliche Angebote zur Verfügung.

Mitglieder der HsH, die sich für die Flüchtlinge auf der Expo Plaza engagieren möchten, können unter nachbarnat-zeichenhs-hannover.de Kontakt zu der bestehenden Initiative aufnehmen.

Außerdem bieten Studierende ihre Unterstützung für das Übersetzen an. Es werden die Sprachen Arabisch, Dari, Englisch, Farsi und Französisch angeboten. Auch hier bitte über Frau Ahrberg Kontakt aufnehmen.

Die HsH bietet Studierenden die Möglichkeit, Interkulturelle Handlungskompetenz zu erwerben und zu entwickeln, u.a. im Rahmen von InInDi (Interkulturalität, Integration und Diversität).
    
Die Nachbarinnen- und Nachbarschaftskreise der Flüchtlingsheime in den hannoverschen Stadtteilen können über den Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkünfte Hannover erreicht werden

Der Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) bietet für Mitglieder der Hochschulen, die Studieninteressierte mit Fluchthintergrund beraten und unterstützen möchten, Sonderprogramme an. Es wird in 2016 weitere Seminare geben.

Weiterführende Informationen

Generelle Informationen der Stadt Hannover zum Thema Flüchtlinge finden Sie hier. Zudem gibt die App Ankommen des Bundesamts für Migration hilfreiche Tipps vom Asylverfahren über die Einschulung von Kindern bis zur Arbeitssuche.

Allgemeine Informationen für Flüchtlinge zum Studium in Deutschland sind hier aufgeführt:

DAAD-Flüchtlingsportal
Studieren in Deutschland
Hochschulrektorenkonferenz
Refugee Guide Online

Auf dieser Website der Universität Leipzig können sich geflüchtete Akademikerinnen und Akademiker mit deutschen Forschenden austauschen und vernetzen, um den Kontakt zur Wissenschaft zu erhalten.

Die Kiron-Universität ist eine Online-Universität, die Menschen im Asylverfahren die Möglichkeit bietet, sich kostenlos auf universitären Niveau weiter zu qualifizieren. Noch ist diese Universität nicht anerkannt, aber die Anerkennung ist das Ziel für 2017.

Kontakte an der Hochschule Hannover



Öffentlichkeitsarbeit und Marketing 29.06.2017  
Diese Website erfasst Besucherdaten. Klicken Sie hier um Ihre Datenschutzeinstellungen anzupassen.
 Suchen