Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
/  HsH /  Öffentlichkeitsarbeit und Marketing /  Service /  Aktuelles /  Presseinformationen /  Leise, emissionsfrei und innovativ – Zukunft auf der IAA 
Hannover, 04.10.2016
Nummer 1004 / 2016

Leise, emissionsfrei und innovativ – Zukunft auf der IAA

Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) wurde am Mittwoch, den 28. September, erstmals die Projektinitiative "Urbane Logistik Hannover" der Fachöffentlichkeit vorgestellt. Die Hochschule Hannover (HsH) ist Projektpartner im Konsortium.

 

„Das Thema ist aktueller denn je“, eröffnet Oberbürgermeister Stefan Schostock den Kongress. „Wir brauchen innovative Lösungen“, dazu gehören neben Fahrzeug und Antrieb auch die Themen Vernetzung, Sharing und Big Data. Die Landeshauptstadt Hannover ist zusammen mit Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) Initiator des Projektes. "Innovationen entstehen durch die Weisheit vieler", resümiert der Oberbürgermeister.

Der Vorstandsvorsitzende des Markenvorstands von Volkswagen Nutzfahrzeuge, Dr. Eckhard Scholz, betont in seiner Keynote den zunehmenden Druck nach optimierten Konzepten für die urbane Logistik. Volkswagen Nutzfahrzeuge habe mit der Elektrifizierung des e-load up! und des e-Crafter bereits jetzt viel in die Entwicklung emissionsfreier leichter Nutzfahrzeuge investiert. Allerdings sei die bisherige Nachfrage nach elektrischen Fahrzeugen für den städtischen Lieferverkehr eher gering. „Gewerbliche Kunden werden erst dann auf Elektromobilität umsteigen, wenn sie [durch städt. Einfahrrestriktionen; Anm. d. Red.] gezwungen werden oder wenn es sich für sie lohnt.“ Deshalb sei seiner Meinung nach ein ganzheitlicher Ansatz notwendig, der weitere Maßnahmen wie eine Verflüssigung des Verkehrs und alternative Kraftstoffe mit einbezieht. Dr. Scholz betont, dass sich „zukünftige Herausforderungen des innerstädtischen Lieferverkehrs nur gemeinsam und im Schulterschluss mit allen beteiligten lösen lassen.“ In dem Projekt „Urbane Logistik Hannover“ werden daher die Beteiligten als Partner verstanden, um gemeinsam integrative und ganzheitliche Angebote entwickeln zu können.

Projektpartner aus der Wissenschaft sind die Leibniz Universität Hannover, die Technische Universität Braunschweig, das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) und die Hochschule Hannover (HsH). Weitere Partner im Konsortium sind DHL als Logistikdienstleister und Enercity als kommunaler Energieversorger.

 „Wir freuen uns darauf, diese Themen in einer so hochkarätigen Runde zu bearbeiten“, bewertet Josef von Helden das Projektteam. Als Präsident der Hochschule Hannover bringt er Teams aus den Fakultäten II sowie IV mit in das Projekt ein. „Einerseits haben wir Erfahrung im Bereich der Fahrzeugtechnik und Antriebe, andererseits Know-how zu Logistik, Vernetzung und Simulation im Hause. Das Projekt bringt somit auch die Disziplinen im Haus enger zusammen“, so Josef von Helden.


Kontaktadresse Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

Hochschule Hannover
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing (OeM)
E-Mail:  presseat-zeichenhs-hannover.de
Internet: http://www.hs-hannover.de/oem


Öffentlichkeitsarbeit und Marketing 07.10.2016  
Diese Website verwendet Piwik zur Erfassung von Besucherdaten. Klicken Sie hier um Ihre Datenschutzeinstellungen anzupassen.
 Suchen