Dezernat I - Personal
/  HsH /  Dezernat I - Personal /  Personalangelegenheiten /  Stellenausschreibungen /  sonstige Stellen 

Sonstige Stellenausschreibungen

Mitarbeiterin / Mitarbeiter IT ServiceDesk-Hochschul IT

An der Hochschule Hannover, Hochschul-IT, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

Mitarbeiterin/Mitarbeiters ITServiceDesk Hochschul-IT
(Kennziffer 1020-2017)

in Vollzeit (derzeit 39,8 Stunden), befristet für zwei Jahre, zu besetzen.

Die Hochschul-IT betreibt für die Hochschule die zentralen Dienste und betreut die Fachanwendungen der Verwaltung. Am Standort Linden werden zwei Mitarbeiterinnen / zwei Mitarbeiter für die Verstärkung des Helpdesk gesucht.

Im Wesentlichen umfasst der Arbeitsplatz folgendes Aufgabenprofil:

Gesucht werden kommunikative, kreative Persönlichkeiten mit guter Auffassungsgabe und hoher sozialer wie auch Beratungskompetenz, die sich schnell und zielstrebig in einem Team integrieren können.

Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung als Fachinformatikerin / Fachinformatiker oder eine vergleichbare Qualifikation. Gleichfalls geeignet sind Ausbildungsberufe mit didaktischen Hintergrund mit einer informationstechnischen Ausrichtung. Erwartet werden gute Kenntnisse in der Vermittlung IT-technischer Themen und Erfahrungen im Helpdesk. Von Vorteil sind Kenntnisse in der Erstellung englischsprachiger Dokumentationen und Präsentationen sowie die Beherrschung der sprachlichen Gleichbehandlung der Geschlechter. Die Bereitschaft zur Arbeit am Samstag sollte vorhanden sein.

Die Zuordnung erfolgt bis Entgeltgruppe 9 TV-L.

Hinweis:

Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an Personen, die noch kein Beschäftigungsverhältnis mit dem Land Niedersachsen eingegangen sind, bzw. deren Beschäftigungsverhältnis mehr als drei Jahre zurückliegt.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.

Die Hochschule strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen im Hochschulbereich an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet, aber insgesamt in Vollzeit zu besetzen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen sind unter Angabe der Kennziffer bis zum 24.03.2017 an hit-verfahrenat-zeichenhs-hannover.de zu richten.

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können – sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.


 

 

Beschäftigte/n im Fachgebiet „Werkzeugmaschinen, Fertigungstechnik, Montage und Qualität“ (Bachelor, Dipl.-Ing.(FH)) im technischen Bereich

Die Fakultät II – Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik - der Hochschule Hannover sucht zur kompetenten und engagierten Unterstützung zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Beschäftigte/n im Fachgebiet
„Werkzeugmaschinen, Fertigungstechnik, Montage und Qualität“
(Bachelor, Dipl.-Ing.(FH)) im technischen Bereich
(Kennziffer 1140/2016)

Die Arbeitszeit beträgt 100 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer vollzeitbeschäftigten Person (derzeit 39,8 Stunden/Woche).

Ihr Aufgabengebiet:

Ihr Profil:

Des Weiteren werden Genderkompetenzen in Bezug auf Betreuung von wissenschaftlichen Arbeiten, Durchführung von Lehrveranstaltungen und Projekten sowie Vermittlung von diversen Kenntnissen erwartet.

Die Eingruppierung erfolgt in der Entgeltgruppe 11 TV-L, unbefristet.

Die Hochschule Hannover ist daran interessiert, den Frauenanteil beim wissenschaftlichen Personal zu erhöhen und begrüßt es deshalb besonders, wenn sich Frauen bewerben. Frauen sollen nach § 21 Abs. 3 NHG bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen bitte ich unter Angabe der Kennziffer bis zum 24.03.2017 an die Hochschule Hannover, Fakultät II, z. Hd. Herrn Carsten Helms, Ricklinger Stadtweg 120, 30459 Hannover oder per E-Mail an carsten.helmsat-zeichenhs-hannover.de zu richten.

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können – sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.


Lehrkraft für besondere Aufgaben

An der Fakultät V der Hochschule Hannover, Abteilung Soziale Arbeit, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die unbefristete Stelle einer

Lehrkraft für besondere Aufgaben im Themengebiet „Gesundheit, Krankheit und Behinderung als Handlungsbereich Sozialer Arbeit“
(Kennziffer 1013/2017)

zu besetzen.

Zum Aufgabengebiet gehört die Lehr- und Prüfungstätigkeit im grundständigen sowie im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit“ in berufspraktischer Perspektive. Erwartet werden darüber hinaus die Kooperation mit dem Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang „Religionspädagogik und Soziale Arbeit“ im Rahmen gemeinsamer Äquivalenzmodule, die Übernahme von Modulverantwortung und die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung der Fakultät V.

Im Einzelnen handelt es sich um praxisorientierte Lehrtätigkeit in den Bereichen Gesundheit, Krankheit und Behinderung zu Zielgruppen und deren Lebensweisen, insbesondere in der Psychiatrie, im Gesundheitswesen, der Drogenhilfe sowie deren Einrichtungen und den daraus resultierenden sozialen Problemen sowie in Praktikums- und Projektmodulen (Erstsemesterprojekt, Begleitung des Blockpraktikums, Projektstudium).

Die Hochschule Hannover legt Wert auf die Berücksichtigung der Gender- / Gleichstellungsthematik in Lehre und Forschung.

Einstellungsvoraussetzungen sind eine qualifizierende Hochschulausbildung (Diplom-, oder Masterabschluss) in Sozialer Arbeit, staatliche Anerkennung sowie mehrjährige Berufserfahrung in einem Feld der Sozialen Arbeit.

Weitere Voraussetzungen sind

Die Stelle ist teilzeitgeeignet und wird nach Entgeltgruppe 13 TVL vergütet. Die wöchentliche Lehrverpflichtung beträgt 20 LVS.

Wünschenswert sind Berufserfahrungen in der Sozialen Gruppenarbeit sowie in der Beratung von Einzelnen und Gruppen

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 25.03.2017 an die Dekanin der Fakultät V - DGS der Hochschule Hannover, Postfach 690363, 30612 Hannover / Blumhardtstraße 2, 30625 Hannover, zu richten.

Wir bitten Sie, uns Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können – sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.


einer/ eines Wissenschaftliche/n Koordinators/in

An der Hochschule Hannover ist in der Stabsstelle Forschung, Entwicklung und Transfer  zum nächstmöglichen Termin die Stelle

einer/ eines Wissenschaftliche/n Koordinators/in zum Aufbau und zur zentralen Koordination der Graduiertenförderung
(Kennziffer 1153/2016 )

zunächst befristet für die Dauer von 3 Jahren mit 100% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von z.Zt. 39,8 Stunden mit der Option auf eine unbefristete Beschäftigung zu besetzen.

Aufgrund der steigenden Forschungsaktivitäten steigt auch die Anzahl an kooperativen Promotionsvorhaben an der Hochschule Hannover an.  Um alle Vorhaben der Hochschule Hannover angemessen zu unterstützen und die Forschungsfähigkeit im Rahmen von Promotionsvorhaben nachhaltig auszubauen, ist der Aufbau einer strukturierten Graduiertenförderung zur Nachwuchsförderung vorgesehen. Nach Ablauf von 2 Jahren ist eine Evaluation hinsichtlich der Fortführung der Graduiertenförderung an der Hochschule Hannover vorgesehen.

Der Aufgabenbereich der Koordinatorin / des Koordinators umfasst vorrangig den strukturierten Aufbau sowie die inhaltliche Ausgestaltung und organisatorische Betreuung der Graduiertenförderung an der Hochschule Hannover. Die Koordinatorin / der Koordinator fungiert als erste Anlaufstelle sowie Schnittstelle für alle relevanten Partner innerhalb und außerhalb der Hochschule. Neben der Zusammenarbeit mit den Professorinnen und Professoren sowie den verschiedenen Organisationseinheiten beinhaltet dies die Beratung und Unterstützung der Promovierenden. Voraussichtlich wird der vorrangige Arbeitsort am Hochschulstandort Ricklinger Stadtweg in Hannover sein.

Zu den Tätigkeiten gehören insbesondere:

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom (Uni)/ Master), eine abgeschlossene Promotion ist wünschenswert. Notwendig sind weiterhin Erfahrungen im Bereich der Graduiertenförderung und die vorige Tätigkeit in einem wissenschaftlichen Umfeld. Darüber hinaus sind Kenntnisse bei der Anbahnung von Drittmittelprojekten für Hochschulen wünschenswert.

Sie sollten über eine ausgeprägte Sozialkompetenz, ein kommunikatives Auftreten, Teamfähigkeit, eine strukturierte Arbeitsweise, Einsatzbereitschaft, Flexibilität sowie Gender- und Diversity-Kompetenzen verfügen.

Die Tätigkeit erfordert weiterhin eine serviceorientierte Handlungsweise und eine hohe Beratungskompetenz.

Erwartet werden solide Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift. Ein sicherer Umgang mit gängiger MS-Software (Office, Windows) wird vorausgesetzt.

Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 13 TV-L.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.

Die Hochschule strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen im Hochschulbereich an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt

Die Stelle ist nicht teilzeitgeeignet, da die Aufgabenstellungen eine dauerhafte Präsenz erfordern.

Für inhaltliche oder fachspezifische Auskünfte steht Ihnen Frau Poggemöller unter der Rufnummer (0511) 9296-1017 gerne zur Verfügung.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer bis zum 30.03.2017 an die Hochschule Hannover - Stabsstelle Forschung, Entwicklung und Transfer , zu Händen Frau .Poggemöller – Expo Plaza 4, 30539 Hannover, oder per E-Mail an: katharina.poggemoellerat-zeichenhs-hannover.de zu richten.

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können – sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.


 

 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Rahmen der Forschungsvorhaben Tafelarbeit sowie Gemeinwesendiakonie in ethischer-theologischer und diakoniewissenschaftlicher Perspektive

An der Hochschule Hannover - Fakultät V - ist in der Abteilung Religionspädagogik zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
(Kennziffer 1016/2017)

im Rahmen der Forschungsvorhaben

Tafelarbeit sowie Gemeinwesendiakonie in ethischer-theologischer und diakoniewissenschaftlicher Perspektive

in Vollzeit (derzeit 39,8 Wochenstunden) zu besetzen. Die Befristung erfolgt für fünf Jahre.

Die Möglichkeit zur Promotion zu einem projektbezogenen Thema (in Kooperation mit einer Universität) wird gefördert.

Ihre Aufgaben:

Voraussetzungen:

Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Hochschule Hannover legt Wert auf die Berücksichtigung der Gender- / Gleichstellungsthematik in Lehre und Forschung.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen sind bitte unter Angabe der Kennziffer 1016 bis zum 30.03.2017 an die Hochschule Hannover, Fakultät V, Blumhardtstraße 2, 30625 Hannover, zu richten.

Für inhaltliche Rückfragen steht Ihnen als Projektleiter Prof. Dr. Alexander Dietz unter der Mail-Anschrift alexander.dietz@hs-hannover.de gern zur Verfügung.

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können – sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.


einer/eines Verwaltungsbeschäftigten

An der Hochschule Hannover ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Fakultät IV die Stelle

einer/eines Verwaltungsbeschäftigten
(Kennziffer 1000/2017)

mit 50% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer/eines Vollzeitbeschäftigten (derzeit 19,9 Wochenstunden) unbefristet zu besetzen.

Gesucht wird eine Mitarbeiterin / ein Mitarbeiter zur Unterstützung des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre in der Fakultät IV – Wirtschaft und Informatik der Hochschule Hannover mit einer ausgeprägten Fähigkeit zur Teamarbeit und Freude am Umgang mit Menschen. Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, der sichere Umgang mit MS Office-Produkten (insbesondere MS Word und MS Excel) sowie gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden vorausgesetzt.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere

Einstellungsvoraussetzung ist ein einschlägiger Hochschulabschluss (Bachelor) in Betriebswirtschaftslehre, die Befähigung für das Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung „Allgemeine Dienste“ durch den Abschluss als Diplom-Verwaltungswirt/in (FH) oder eine erfolgreich abgeschlossene Angestelltenprüfung II.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9 TV-L.

Die Hochschule strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen im Hochschulbereich an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Die Hochschule Hannover wurde mehrfach, zuletzt 2014 aufgrund ihrer erfolgreichen Aktivitäten für die Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern mit dem Total E-Quality-Prädikat ausgezeichnet.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer bis zum 07.04.2017, vorzugsweise per E-Mail an den Dekan der Fakultät IV der Hochschule Hannover, Prof. Dr. Manfred Krause, Postfach 920261, 30441 Hannover, (E-Mail: dekan-f4@hs-hannover.de).

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können – sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.


wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (Entgeltgruppe 13 TV-L)

An der Hochschule Hannover, Fakultät für Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik, ist zum 01.06.2017 die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (Entgeltgruppe 13 TV-L)
(Kennziffer 1030/2017)

in Teilzeit (derzeit 19,9h) befristet für den Zeitraum des Mutterschutzes und sich anschließender Elternzeit einer Arbeitnehmerin (voraussichtlich bis 31.03.2018) für die organisatorische und inhaltliche Unterstützung des Fachgebietes Gender in Ingenieurwissenschaften und Informatik zu besetzen.

Das Fachgebiet Gender in Ingenieurwissenschaften und Informatik ist ein interdisziplinäres Forschungsgebiet an der Hochschule Hannover. Beteiligt sind die Fakultäten I (Elektro- und Informationstechnik), II (Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik) und IV (Wirtschaft und Informatik).

Zu Ihren Aufgaben gehören:

Unsere Erwartungen:

Sie verfügen über ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches, pädagogisches oder kulturwissenschaftliches Studium und haben Grundkenntnisse in Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Informatik oder Nachhaltigkeit. Sie sind an Fragen der Geschlechterverhältnisse in MINT interessiert und kennen sich mit Theorien und empirischen Methoden der Geschlechterforschung aus. Sie übernehmen gerne Verantwortung, sind aufgeschlossen gegenüber unterschiedlichen Zielgruppen, verlässlich und behalten auch in turbulenten Zeiten den Überblick. Gängige Informations- und Kommunikationstechniken werden ebenso vorausgesetzt wie anwendungsfähige Englischkenntnisse.

Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die HsH strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen im Hochschulbereich an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer per E-Mail mit den üblichen Unterlagen bis zum 11.04.2017 an helene.goetschelat-zeichenhs-hannover.de oder an die Hochschule Hannover, Zentrales Gleichstellungsbüro, Bismarckstr. 2, 30173 Hannover.

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können – sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.


einer/eines wissenschalftlichen Mitarbeiter/in

An der Hochschule Hannover, Fakultät II – Maschinenbau, ist im Institut für Verfahrenstechnik, Energietechnik und Klimaschutz (IVEK) zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiter/in
(Kennziffer 1010/2017)

in Teilzeit bis zum 11.10.2019 im Rahmen einer Elternzeitvertretung zu besetzen. Die Arbeitszeit beträgt bis einschließlich 11.10.2017 62,31 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer/eines Vollbeschäftigten (derzeit 24,8 Stunden). Im Anschluss beträgt die Arbeitszeit 49,75 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer/eines Vollbeschäftigten (derzeit 19,8 Stunden). Die Vergütung erfolgt nach E 13 TV-L.

Aufgabenprofil:

Planung, Entwicklung und Erprobung von neuen energietechnischen Anlagen- und Optimierungskonzepten; Recherche relevanter Informationen und Erstellung eines umfassenden Konzeptes. Zum Umfang der Arbeiten gehören das Schreiben von Forschungsanträgen, die Bearbeitung und Dokumentation von Forschungsvorhaben, die Erstellung von Berichten sowie Präsentationen und Publikationen sowie die Betreuung von Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten und die Begleitung von Vorlesungen.

Anforderungsprofil:

Geeignete Bewerber/innen müssen über ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Ingenieurwissenschaften verfügen. Wünschenswert sind vertiefte Kenntnisse der Verfahrenstechnik oder Prozesstechnik sowie gute kommunikative, soziale und organisatorische Kompetenzen. Außerdem ist eine umfassende Kenntnis der Förderungslandschaft und im Bereich der Forschungsantragsstellung von Vorteil.

Die Hochschule Hannover strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen im Hochschulbereich an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen bitte ich unter Angabe der Kennziffer bis zum 14.04.2017 an die Hochschule Hannover, Fakultät II – Maschinenbau - IVEK, Ricklinger Stadtweg 120, 30459 Hannover oder per Mail an: gudrun.hueperat-zeichenhs-hannover.de  zu richten.

Für inhaltliche oder fachspezifische Auskünfte zur ausgeschriebenen Stelle steht Ihnen Frau Gudrun Hüper unter der Rufnummer 0511 9296 - 1675 gerne zur Verfügung.

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können – sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.




Kevin Redmann 22.03.2017  
Diese Website erfasst Besucherdaten. Klicken Sie hier um Ihre Datenschutzeinstellungen anzupassen.
 Suchen